László Szemere

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 3.6.1906 Budapest (H), † 28.8.1963 Budapest (H), auch Laszlo von Szemere. ∞ →Ilonka Marton, Operettensängerin.

Studierte zunächst Maschinenbau, dann Gesang in Budapest und Wien. Engagements 1936/37 am Stadttheater Troppau, 1937/38 am Landestheater Linz, 1938/39 am →Stadttheater Zürich, 1939–53 am →Stadttheater Luzern (nach dem Krieg als ständiger Gast) und 1946 bis zu seinem Tod an der Volksoper und an der Staatsoper Wien. S. begann seine Laufbahn als lyrischer Tenor, doch sehr früh schon erarbeitete er sich Partien für jugendlichen Helden- und Charaktertenor. Während seines Zürcher Engagements sang er unter anderem Baron Kronthal in Lortzings "Der Wildschütz", Aurelius Galba in d’Alberts "Die toten Augen", Albrecht von Brandenburg in →Paul Hindemiths "Mathis der Maler", Stewa Buryja in Janáčeks "Jenufa", Herodes in Richard Strauss’ "Salome" (1939 unter der musikalischen Leitung des Komponisten), Radamès in Verdis "Aida" und Manrico in dessen "Il Trovatore". In seinen Luzerner Jahren bewältigte S. ein erstaunlich vielfältiges Repertoire, aus dem stellvertretend die folgenden Partien genannt seien: Pedro in d’Alberts "Tiefland", Florestan in Beethovens "Fidelio", Don José in Bizets "Carmen", die Titelrollen in Giordanos "Andrea Chénier" und Gounods "Faust", Prinz Sou-Chong in Lehárs "Das Land des Lächelns", Canio in →Ruggero Leoncavallos "I pagliacci", Turiddu in Mascagnis "Cavalleria rusticana", die Titelpartien in Massenets "Werther", Millöckers "Der Bettelstudent" und "Gasparone", Don Ottavio in Mozarts "Don Giovanni" und Tamino in dessen "Die Zauberflöte", die Titelpartien in Offenbachs "Les Contes d’Hoffmann" und "Orphée aux enfers", die Puccini-Rollen Rodolfo in "La Bohème", Pinkerton in "Madama Butterfly" und Cavaradossi in "Tosca", Prinz Felix in Schubert/→Otto Maag/→Felix Weingartners "Schneewittchen", Sandor Barinkay in Johann Strauß’ "Der Zigeunerbaron", Bacchus in Richard Strauss’ "Ariadne auf Naxos", die Verdi-Rollen Riccardo in "Un ballo in maschera", Alvaro in "La forza del destino", die Titelpartie in "Otello", Duca in "Rigoletto" sowie Radamès und Manrico, Erik in →Richard Wagners "Der fliegende Holländer" und Max in Webers "Der Freischütz". S. gastierte am →Stadttheater Basel (1940 Cavaradossi, 1942/43 Manrico), am →Stadttheater Bern (1944/45 Cavaradossi und Don José, 1947 Herodes), am →Grand Théâtre in Genf (1939 Cavaradossi), am →Stadttheater St. Gallen (1946/47 Don José und Pedro, 1953/54 Cavaradossi), am Stadttheater Zürich (1939/40 Canio, 1940/41 Alfred in Johann Strauß’ "Die Fledermaus", 1942/43 Manrico, 1945/46 Florestan), ausserdem an der Staatsoper Budapest, am Teatro Colón Buenos Aires und in Graz. Bei den Salzburger Festspielen war S. unter anderem beteiligt an den Uraufführungen von Richard Strauss’ "Die Liebe der Danae" (1952 als Pollux), von Einems "Der Prozess" (1953 als Titorelli) und Egks "Irische Legende" (1955 als Geier). An der Staatsoper Wien sang er in der Uraufführung von →Frank Martins "Der Sturm" (1956 als Antonio, Regie: Heinz Arnold, musikalische Leitung: →Ernest Ansermet). S. starb an den Folgen eines Autounfalls.



Autor: Paul Suter



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Suter, Paul: László Szemere, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1785–1786, mit Abbildung auf S. 1786.

Normdaten