Lukas B. Suter

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 4.11.1957 Zürich.

S. studierte einige Semester Kunstgeschichte, arbeitete als Regieassistent an Theatern in Basel und Stuttgart. 1980–83 lebte er in Köln und Bochum, zog dann nach Berlin. 1992–95 war S. Hausautor am Landestheater Württemberg-Hohenzollern in Tübingen. 1996 absolvierte er die erste "Master School Drehbuch" der Filmboard Berlin-Brandenburg. S. lebt als freischaffender Schriftsteller im Tessin. In seinen Theaterstücken nähert er sich über individuelle Lebensgeschichten und historische Ereignisse der Gegenwart. Zunächst waren es Persönlichkeiten und schwierige Einzelgänger wie Daniel Paul Schreber in "Schrebers Garten" (Uraufführung 23.2.1984, →Theater am Neumarkt, Zürich, Regie: →Peter Schweiger) und der Luftschiffer Eduard Spelterini in "Spelterini hebt ab" (Uraufführung 30.11.1984, Schiller-Theater-Werkstatt der Staatlichen Schauspielbühnen in Berlin, Regie: Klaus Engeroff; Schweizer Erstaufführung in der Regie des Autors 1985 am Theater am Neumarkt), deren Biografien den Rahmen für ein Spiel zwischen Fiktion und Zeitgeschichte bildeten. In "Tanz auf dem Vulkan" (Uraufführung 27.9.1997, Regie: Jasmine Hoch) – einem Auftragswerk des →Schauspielhauses Zürich – verhandelte S. die historischen Fakten von Aufstieg und Fall des jüdischen Rechtsanwalts Wladimir Rosenbaum im Zürich der dreissiger Jahre des 20. Jahrhunderts. Die Kontinuität von Zeit und Handlung wird durch Gegenschnitte aufgebrochen, und die Rolle der Schweiz innerhalb einer politisch veränderten Welt rückt in den Mittelpunkt. Als Regisseur inszenierte S. in Zürich, Berlin, Wien und Tübingen (1994 Shakespeares "Richard III."am Landestheater Württemberg-Hohenzollern in Tübingen). Weitere Bühnenwerke: "Erinnerungen an S."(Uraufführung 20.3.1988, Theater Der Kreis in Wien, Regie: S.), "Insel mit Schiffbrüchigen" (nach Shakespeares "Der Sturm", Uraufführung 14.9.1990, Studio des Renaissance-Theaters in Berlin), "Kreuz und quer" (Uraufführung 16.4.1992, Landestheater Württemberg-Hohenzollern in Tübingen, Regie: Alexander Seer), "Die Signatur" (Uraufführung 6.2.1993, Landestheater Württemberg-Hohenzollern in Tübingen, Regie: Sandra Markus/S.), "Sushi" (Uraufführung 31.1.1994, ATA-Theater im →Theaterhaus Gessnerallee in Zürich, Regie: →Martin Rengel), "Althusser oder auch nicht" (Uraufführung 5.5.1994, Landestheater Württemberg-Hohenzollern in Tübingen, Regie: Manfred Weber), "Kormoran" (Uraufführung 14.11.1997, →Stadttheater St. Gallen, Regie: Katja Wolff), "Auf Tauchstation" (Uraufführung 2000, Theatertage Mülheim an der Ruhr/Schauspielhaus Düsseldorf). S. verfasst auch Hörspiele und Drehbücher, etwa zu Rengels Film "Joy Ride" (2000).

Auszeichnungen

  • unter anderem 1984 Mülheimer Dramatikerpreis.


Autorin: Brigitte Marschall



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Marschall, Brigitte: Lukas B. Suter, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1780–1781, mit Abbildung auf S. 1780.

Normdaten