Lyner Seilfahrer

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* um 1550 in der Grafschaft Toggenburg, † nach 1592, auch Leynen oder Laynen, Heinrich.

L. – sein Name bezeichnet vielleicht den Beruf – war einer der im 16. Jahrhundert erstmals auftretenden Seilfahrer, die auf einem circa fünf Tonnen schweren Schrägseil von Kirchtürmen oder anderen hohen Gebäuden herabflogen. In einem 1583 ausgestellten Patentbrief bescheinigte die Stadt Zürich, L. habe sein zirka 180 Meter langes Seil in 65 Meter Höhe von der Peterskirche über die Limmat bis zum Platz vor dem Rathaus gespannt, habe dann in "Gegenwürtigkheit unzalbar vil volcks" einen jungen Knaben in einer Schubkarre von oben herabgeführt und sei schliesslich "wie ein fryger vogel dem seil der lennge nach hinab wunderbarlich geflogen". L. hatte sein Spektakel bereits 1581 auf der Strassburger Messe gezeigt, 1583 und 1592 war er in Hamburg, weitere Auftritte sind 1586 in Münster (Westfalen), 1587 auf der Frankfurter Messe sowie 1592 in Leipzig bezeugt. Die Flugkünste L.s müssen grosses Aufsehen erregt haben, denn die Chronisten Röchell, Stevermann und Lersner berichteten ausführlich über seine Auftritte in Münster und Frankfurt. Ihre Beschreibungen enthalten Details, die darauf hindeuten, dass L. mit seinem kurzweiligen Spektakel die in der Zeit des Hexenwahns blühenden Vorstellungen von fliegenden Dämonen augenzwinkernd kommentierte: auf dem Bauch liegend schoss er wie "ein Pfeil" mit ausgebreiteten Armen durch die Lüfte und steckte sich dabei ein Feuerwerk an, so dass das Seil "dampffede und rauschede", um dann aber nicht auf dem Hexensabbat, sondern in den Kissen eines am Ende des Seils aufgestellten Bettes zu landen.

Literatur/Quellen

  • Staatsarchiv Zürich B V, fol. 158r. Chronicon Monasteriense Henrici Stüermann. Teilveröffentlichung In: Zeitschrift für Geschichte und Alterthumskunde Westphalens und Rheinlands, 1826.
  • Röchell’s selbständige Chronik. In: Johann Janssen: Die Geschichtsquellen des Bisthums Münster, Bd. 3, 1856.
  • Kröll, Katrin: "Kurier die Leut auf meine Art …". Jahrmarktskünste und Medizin auf den Messen des 16. und 17. Jahrhunderts. In: Benzenhöfer, Udo/Kühlmann, Wilhelm (Hg.): Heilkunde und Krankheitserfahrung in der frühen Neuzeit, 1992.


Autorin: Katrin Kröll



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Kröll, Katrin: Lyner Seilfahrer, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1673.

Normdaten