Maja Stolle

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 14.6.1943 Zürich.

1953 Auftritt in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" als Elfe Senfsamen an den Junifestwochen Zürich. 1962–64 Schauspielausbildung am →Bühnenstudio Zürich, unter anderem bei →Gustav Knuth. Engagements 1964/65 an den Städtischen Bühnen Heidelberg, 1965–68 am Theater Wilhelmshaven (Julia in Shakespeares "Romeo und Julia" und Ophelia in "Hamlet", Marie in Büchners "Woyzeck", Eva in →Bertolt Brechts "Herr Puntila und sein Knecht Matti"). 1968–78 unter →Werner Düggelin und →Hans Hollmann an den →Basler Theatern (unter anderemTonka in der Schweizer Erstaufführung von Sperrs "Jagdszenen aus Niederbayern", Luise Maske in Sternheims "Die Hose", Toinette in Molières "Der eingebildete Kranke", Maria in Shakespeares "Was ihr wollt", Beatrice in Goldonis "Die venezianischen Zwillinge", Anja in Tschechows "Der Kirschgarten", Sonja in Harald Sommers "Ein unheimlich starker Abgang"). Danach als freischaffende Schauspielerin tätig, unter anderem an den Städtischen Bühnen Freiburg im Breisgau, am Mickery Theatre in Amsterdam (diverse Rollen in einer eigenen Bearbeitung von "Don Quichotte", Regie: Carlos Trafic), am →Theater am Neumarkt Zürich, am →Schauspielhaus Zürich (1984 Rita in der Uraufführung von →Urs Widmers "Dr neu Noah"), am →Theater Basel (1988 Faschistin in Wertmüllers "Liebe und Magie in Mammas Küche", Regie: Barbara Bilabel), am →Theater am Hechtplatz Zürich und am →Theater für den Kanton Zürich (1991/92 Marthe Rull in Kleists "Der zerbrochene Krug" und 1994/95 Elisabeth in Schillers "Maria Stuart", Regie jeweils: →Reinhart Spörri). 1982–93 Dozentin an der →Schauspiel-Akademie Zürich, dort verschiedene Projekte mit Abschlussschülern, darunter 1985 die Inszenierung der Uraufführung von →Hansjörg Schneiders "Orpheus". Seit Juni 1997 Lehrerin an der Otto-Falckenberg-Schule München (Direktion: →Christoph Leimbacher). Diverse Hörspiel-, Film- und Fernsehrollen (unter anderem Frau Graber in der Sitcom "Mannezimmer", Schweizer Fernsehen DRS ab 1997).



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Maja Stolle, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1759.

Normdaten