Marc Belfort

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 14.4.1934 New York (USA), † 4.3.1998 Zürich. ∞ →Renate Lenhart, Opernsängerin.

Studium der Philosophie und Pädagogik an der Columbia University; private Studien in Violine und Gesang, hier mehrere Auszeichnungen und Stipendien. Zunächst freischaffend in Oper (Lake George Festival und ABC-TV Opera Company) und Musical (Petruchio in Porters "Kiss Me, Kate" und King Arthur in Lerner/Loewes "Camelot"). 1966/67 Engagement als lyrischer Bariton an den Städtischen Bühnen Oberhausen, dort unter anderem Conte di Almaviva in Mozarts "Le nozze di Figaro", die Titelrolle in Verdis "Rigoletto", Marcello in Puccinis «La Bo­hème», Silvio in →Ruggero Leoncavallos "I pagliacci", Zar Peter in Lortzings "Zar und Zimmermann". Danach Südamerikatournee mit dem Wiener Operettentheater als Eisenstein in Johann Strauß’ "Die Fledermaus" sowie Gastengagements als Detektiv in Gershwins "Porgy and Bess" an der Volksoper Wien und am →Opernhaus Zürich, Zürich ZH, sowie als Danilo in Lehárs "Die lustige Witwe" in Innsbruck und Zürich. 1968 beendete B. seine Bühnenlaufbahn und übernahm (bis 1972) die Leitung des Ressorts Unterhaltung für die amerikanischen Truppen in der BRD (Chief Commercial Entertainment). 1972–73 Tätigkeit als Koordinator und Impresario verschiedener Shows und Truppen. 1974 trat B. die Nachfolge von Henry Hollenstein als Leiter des →Internationalen Opernstudios Zürich an, welches er während 24 Jahren bis zu seinem Tod zu einer weltbekannten Institution aufbaute. In seiner Funktion als Organisator, Lehrer und Coach bereitete er mit ausserordentlichem pädagogischem Geschick und Einfühlungsvermögen junge Sängerinnen und Sänger, Korrepetitoren und Regieassistenten auf ihre berufliche Laufbahn vor, gab dramatischen Unterricht und inszenierte mehrmals die jährlichen Produktionen auf der Studiobühne und an Sommerfestivals (unter anderem 1991 Donizettis "Rita" und "Il campanello", 1993 Brittens "Die Schändung der Lukrezia", 1995 Viktor Ullmanns "Der Kaiser von Atlantis", 1996 Francesco Cavallis "Ormindo", 1997 Giuseppe Gazzanigas "Don Giovanni oder Der steinerne Gast"). Während der Umbauphase des Opernhauses 1982–84 war B. zudem Produktionsleiter für Verdis "Aida" im Hallenstadion und Bernsteins "West Side Story" im Kongresshaus Zürich. Mit Lenhart gab er Workshops und Meisterkurse in New York, Assisi, Finnland und Riva del Garda. Jurymitglied bei den Gesangswettbewerben des Migros-Genossenschafts-Bundes und dem Toti dal Monte-Wettbewerb in Treviso.

Auszeichnungen

  • 1991 Schweizerischer Doron-Preis für ausserordentliche Dienste an der Kultur.


Autorin: Nina Debrunner



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Debrunner, Nina: Marc Belfort, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 151–152.

Normdaten