Marianne Kober

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 16.4.1922 Basel. ∞ Horst Kepka, Schauspieler und Regisseur.

1937–39 Schauspiel-Meisterkurse am →Konservatorium Basel bei →Gustav Hartung (mit diesem verlobt 1938–41), bereits während der Ausbildung kleinere Rollen am →Stadttheater Basel, 1939–41 Engagement als jugendliche Naive am →Städtebundtheater Biel-Solothurn, 1941–46 am →Stadttheater Luzern, daneben ab 1941 am →Sommertheater Winterthur (unter anderem Titelrolle in →Hans Haug/→Rudolph Bolo Maeglins "Gilberte de Courgenay"), Mitwirkung in Kurt Brunners Cabaret Kobold und 1946–47 im →Cabaret Cornichon Zürich. 1950–56 Engagement am →Stadttheater Chur (unter anderem Titelrolle in →Curt Goetz’ "Ingeborg", Elmire in Molières "Tartuffe", Titelrolle in Bruno Franks "Nina", Lady Milford in Schillers "Kabale und Liebe"), als Gast am →Schauspielhaus Zürich und am →Bernhard-Theater Zürich sowie auf mehreren Tourneen zusammen mit →Schaggi Streuli. 1957–59 spielte K. am Theater der Courage in Wien (unter anderem die Titelrolle in Devals "Mademoiselle", Regie: Kepka; Mrs. Moon in Priestleys "Und das am Montagmorgen"), 1959/60 am Theater für Vorarlberg in Bregenz und 1959–61 am Tiroler Landestheater Innsbruck, wo Kepka Oberspielleiter des Schauspiels war. K. kehrte in die Schweiz zurück und war aus privaten Gründen zunächst nicht mehr bühnentätig. 1983/84 gastierte sie am Theater Die Färbe in Singen als Margret in →Heinrich Henkels "Altrosa". In den folgenden Jahren trat sie in diversen Altersheimen und Quartierzentren mit Chansons und Texten von Blasius, →Max Werner Lenz und →Werner Wollenberger auf. Diverse Filmrollen (darunter 1940 Titelrolle in "Verena Stadler", Regie: Hermann Haller) und Hörspielrollen (unter anderem ab 1949 Frau Deebeli in der Serie "Polizischt Wäckerli" mit Schaggi Streuli, Regie: →Arthur Welti).



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Marianne Kober, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1009.

Normdaten