Markus Graf

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 5.3.1953 Zürich. ∞ →Paula Lansley, Tänzerin und Choreografin.

1977–80 Schauspielausbildung an der →Schauspiel-Akademie Zürich. Engagements 1981/82 an den →Basler Theatern, 1982–93 am Stadttheater Konstanz (Hänschen Rilow in →Frank Wedekinds "Frühlings Erwachen", Wurm in Schillers "Kabale und Liebe", Alfons Klostermeier in Horváths "Glaube Liebe Hoffnung", Orsino in Shakespeares "Was ihr wollt"), 1993–2000 am Schauspiel Hannover, dort unter anderem Offizier Mary in Lenz’ "Die Soldaten" (Regie: Hartmut Wickert), Gwachtl in Arnolt Bronnens "Sturmpatrull", Dieter in Wilfried Happels "Mordslust" (Regie: Jochen Fölster), Jörg in Dea Lohers "Fremdes Haus" (Regie: Andreas Kriegenburg), Ministerialrat Breitenbach in Arnold/Bachs "Weekend im Paradies", Aslaksen in Ibsens "Ein Volksfeind", Spiegelberg in "Räuber!"nach Friedrich Schiller (Regie: Armin Petras), Eddie in Ayckbourns "Schöne Bescherungen". Seit der Spielzeit 2000/01 ist G. am Thalia-Theater Hamburg engagiert.



Autore: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Markus Graf, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 742.

Normdaten