Markus John

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 17.2.1962 Duisburg (D).

Zunächst Studium der Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München (ohne Abschluss), danach Schauspielausbildung am privaten Zinner-Studio in München. Erste Engagements: 1984–88 am Stadttheater Pforzheim und 1988–91 an den Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach. 1991–97 war J. unter der Direktion von →Eike Gramss am →Stadttheater Bern engagiert. Dort spielte er unter anderem 1992 Pylades in Goethes "Iphigenie auf Tauris" (Regie: →Wolfram Krempel), den Conférencier in Kander/Ebb/Masteroffs "Cabaret" (Regie: Thomas Münstermann) und Gianettino Doria in Schillers "Die Verschwörung des Fiesko zu Genua" (Regie: Friedo Solter), 1993 Andrei Prosorow in Tschechows "Drei Schwestern" (Regie: Krempel), Macheath in →Bertolt Brecht/Weills "Die Dreigroschenoper" (Regie: Michael Wallner) und Gonzaga in Lessings "Emilia Galotti" (Regie: Krempel), 1994 Jeannot in Serreaus "Hase Hase" (Regie: Rudolf Ladurner), Billy Flynn in Kander/Ebb/Fosses "Chicago" (Regie: Münstermann) und Paul Werner in Lessings "Minna von Barnhelm" (Regie: Krempel), 1995 die Titelrolle in Goethes "Faust I" (Regie: Gramss), 1996 die Titelrolle in Shakespeares "Othello" (Regie: Martin Meltke) und 1997 die Titelrolle in Goethes "Faust II" (Regie: Gramss). Seit 1997 ist J. an den Bühnen der Stadt Köln engagiert.



Autorin: Angelika Hunziker



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Hunziker, Angelika: Markus John, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 933–934.

Normdaten