Marlise Fischer

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 26.2.1953 Bern.

Töchterhandelsschule Bern. Privater Schauspielunterricht bei Edith Tolnay. 1973–76 Schauspielausbildung am →Konservatorium für Musik in Bern. 1976–79 freiberufliche Schauspielerin, Stückverträge am →Stadttheater Chur, Chur GR, am →Kleintheater Kramgasse 6 in Bern (1977 diverse Rollen in →Bertolt Brechts "Der Brotladen", Regie: Peter Kopf), an der →Klibühni in Chur und an der Landesbühne Hannover. 1979–95 eines der meistbeschäftigten Ensemblemitglieder am →Stadttheater Bern, Bern BE in komischen und ernsten Rollen (unter anderem 1979 Zerbinette in Molières "Die Spässe des Scapin"; 1985 Nell in Becketts "Endspiel"; 1987 Anna Andrejewna in Gogols "Der Revisor", Irina Nikolajewna Arkadina in Tschechows "Die Möwe", Regie: →Wolfram Krempel, und Elisabeth in Schillers "Maria Stuart"; 1988 Smeraldina in Goldonis "Der Diener zweier Herren" mit →Massimo Rocchi als Truffaldino, Regie: →Alessandro Marchetti; 1989 grosser Erfolg in der Mansarde des Stadttheaters Bern mit dem Soloprogramm "Wirrwahr" nach Texten von Büchner, Shakespeare und Brecht, Regie: Rocchi; 1992 Helma in der Schweizer Erstaufführung von Botho Strauß’ "Der Park"; 1993 Natalja Iwanowna in Tschechows "Drei Schwestern" und Claudia Galotti in Lessings "Emilia Galotti", Regie jeweils: Krempel; 1994 Titelrolle in Carlo Gozzis "Zobeïde", Regie: Ezio Toffolutti, Jeanie in der deutschsprachigen Erstaufführung von Henry Millers "Ganz wild auf Harry" und Mutter Hase in Coline Serreaus "Hase Hase"), daneben Stückverträge unter anderem am →Stadttheater St. Gallen (1990 Sonja Petrovic in der Schweizer Erstaufführung von →Rolf Hochhuths "Unbefleckte Empfängnis", Regie: Volkmar Kamm) und am →Stadttheater Luzern (1991 Frau Schneeberger in der Uraufführung von →Markus Michels "Frost", Regie: →Horst Statkus). Nach 1995 gastierte F. mehrmals am Stadttheater Bern (unter anderem 1996 Wirtschafterin in Michael Wallners "Canetti im Ohr"; 1997 Mathilde von Zahnd in →Friedrich Dürrenmatts "Die Physiker", Regie: Krempel) sowie am →Theater an der Winkelwiese in Zürich (1996 diverse Rollen in Friedrich Glausers "Die Fieberkurve"), vor allem aber spielte sie 1995–2001 (teils als Gast, teils fest engagiert) unter der Direktion von Krempel am Theater Ingolstadt. 1999 erhielt F. den Darstellerpreis der Bayerischen Theatertage für die Rolle der Dorine in Molières "Tartuffe" (Theater Ingolstadt, Regie: Marchetti).



Autorin: Judith Niethammer



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Niethammer, Judith: Marlise Fischer, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 601.

Normdaten