Marthe Keller

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 28.1.1945 Basel.

Mit acht Jahren Ballettunterricht. Erste Auftritte als Tänzerin und in kleinen Rollen am →Stadttheater Basel (1961 – unter dem Namen Marthely Keller – Kammerzofe Betty Fisher in der Schweizer Erstaufführung von James Matthew Barries "Zurück zur Natur"). Engagements an der Komödie Basel (1965 Ellen Harper in Kesselrings "Spitzenhäubchen und Arsenik"), 1966/67 an der Städtischen Bühne Heidelberg und 1967/68 am Schiller- und Schloßpark-Theater Steglitz Berlin (unter anderem Helena in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", Regie: Boleslaw Barlog). Ab 1976 trat K. vorwiegend an Pariser Bühnen auf, unter anderem am Théâtre de la Gaîté Montparnasse, am Théâtre de la Ville (1978 Mascha in Tschechows "Les Trois Sœurs"), am Théâtre des Mathurins (1982 in "Embalage perdu", Regie: →Nelly Borgeaud), am Théâtre de l’Atelier und am Théâtre de Châtelet (1994 Titelpartie in Michael Jarrells Oper "Cassandre"). Bei den Salzburger Festspielen verkörperte sie 1983 und 1984 die Buhlschaft in Hofmannsthals "Jedermann" (mit Klaus-Maria Brandauer in der Titelrolle). Sie gastierte unter anderem am →Grand Théâtre in Genf (1987 Titelrolle in →Arthur Honeggers «Jeanne d’Arc au bûcher», Regie: Georges Wilson; dieselbe Rolle zuvor schon in Boston und in der Carnegie Hall in New York, dafür Preis der "New York Times""for the best stage performance"), am Centre dramatique national in Nice, am Festival in Avignon (1986 Elisabeth in Schillers "Don Carlos", Regie: Michelle Marquais, dieselbe Rolle auch am Théâtre de la Ville in Paris; 1988 Gertrude in Shakespeares "Hamlet", Regie: Patrice Chéreau) und am Longacre Theatre in New York (2001 Mme Bertholt in Abby Manns "Judgment at Nuremberg" mit →Maximilian Schell). Ihr Regiedebüt gab K. 1999 an der Opéra national du Rhin in Strassburg mit Francis Poulencs Oper "Dialogues des Carmélites". K., eine der international erfolgreichsten Schweizer Schauspielerinnen, verkörperte auch zahlreiche Filmhauptrollen, darunter 1976 Elsa in John Schlesingers "Marathon Man" (mit Laurence Olivier und Dustin Hoffmann) und 1978 die Titelrolle in Billy Wilders "Fedora", sowie diverse Fernsehrollen, darunter 1983 Mathilde Wesendonck in Tony Palmers "Wagner" (mit Richard Burton).

Auszeichnungen

unter anderem

  • 1998 als beste Schauspielerin am 7. Festival Cinematografica Internazionale "Scrittura e Immagine" Pescara.


Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Marthe Keller, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 981.

Normdaten