Martin Dreier

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 6.10.1942 Bern.

Studium der Germanistik und Psychologie an der Universität Bern sowie der Theaterwissenschaft an der Universität Wien, dort 1974 Dissertation: "Theater und Technik. Eine Untersuchung ihres kulturphänomenologischen Zusammenhanges". Neben dem Studium Regieassistenzen am →Stadttheater Bern, Bern BE. 1972–76 Dramaturg am Stadttheater Bern. 1976–79 Chefdramaturg am Schloßtheater Celle. Seit 1979 Direktor/Konservator der →Schweizerischen Theatersammlung, Bern. Schwerpunkte seiner konservatorischen Arbeit bilden Bühnentechnik und Bühnenbild. 1982–92 Schatzmeister der Société Internationale des Musées et des Bibliothèques des Arts du Spectacle. Seit 1990 Schatzmeister der Fédération Internationale pour la Recherche Théâtrale. Verfasser zahlreicher Aufsätze und Schriften zur Theatergeschichte und -theorie, darunter:

  • "Sinn und Zweck, Prinzipien und Aufgaben der Theatersammlung". In: Schweizerische Theatersammlung 1927–1985. Beharrlicher Aufbau von ihren Anfängen bis heute, 1985.
  • "Der sprech-kommunikative Aspekt in der Beziehung Schauspieler-Publikum". In: Maske und Kothurn 2/1984.
  • "Theater in Gegenwart und Geschichte. Ein Führer zur didaktischen Dauerausstellung der Schweizerischen Theatersammlung", 1993.

Auszeichnungen

  • 1993 Ernennung zum Honorarprofessor durch die Universität Bern.


Autor: Ute Kröger



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Kröger, Ute: Martin Dreier, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 487.

Normdaten