Martin Hug

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 17.9.1961 Wetzikon ZH.

Nach einer Ausbildung als Geflügelzüchter und der Matura 1986–89 Schauspielausbildung an der →Schauspiel-Akademie Zürich. Erstes Engagement 1989–92 an der Landesbühne Wilhelmshaven, wo H. unter anderem die Titelrolle in Henry Beissels "Inuk jagt die Sonne", Harold in Colin Higgins’ "Harold und Maude", Roelle in Fleißers "Fegefeuer in Ingolstadt" (Regie: Jasmine Hoch), Reineke in Goethes "Reineke Fuchs", Tusenbach in Tschechows "Drei Schwestern" und die Titelrolle in →Carl Zuckmayers "Der Rattenfänger" spielte. Danach Mitwirkung in Peter Zadek/Jérôme Savarys Inszenierung von Tankred Dorsts "Der blaue Engel" nach Heinrich Manns "Professor Unrat" am Theater des Westens Berlin (1992) sowie Gastengagement an den Wuppertaler Bühnen. 1993–96 gehörte H. unter der Direktion von →Gerd Leo Kuck zum Ensemble des →Schauspielhauses Zürich. Dort verkörperte er beispielsweise Leslie Williams in Brendan Behans "Die Geisel", Schwarz in Schillers "Die Räuber" (Regie: →Uwe Eric Laufenberg), Mike in Felix Mitterers "Heim" (Regie: Hoch), Sali Manz in →Hannes Glarners "Romeo und Julia auf dem Dorfe" nach →Gottfried Keller sowie Baylen in David Mamets "Hanglage Meerblick". 1996–2001 freischaffend tätig, wirkte H. unter anderem am →Stadttheater Bern (1996 Titelrolle in der Uraufführung von →Daniel Ludwigs "Der Boxer", Regie: →Urs Rietmann), am →Luzerner Theater (unter anderem 1997 Titelrolle in der Uraufführung von Alexander Müller-Elmaus Monolog "Joa’s Traum", Regie: Peter Oppermann, und Schauspielrolle des Claudio in Berlioz’ "Béatrice et Bénédict") sowie regelmässig am →Theater an der Winkelwiese Zürich (zum Beispiel 1997 Moderator Barry Champlain in Eric Bogosians "Talk Radio", 1998 Schwertfeger im Ensembleprojekt "Der letzte Henker", Regie: →Elias Perrig, 1999 Nachtportier in Chantal Akermans "Sophies Nacht", Regie: Peter-Jakob Kelting, und Mann im schwarzen Hemd in Xavier Durringers "Ganze Tage. Ganze Nächte", Regie: André Becker). Seit 2001 ist H. Ensemblemitglied des →Theaters Basel. Dort spielte er unter anderem Herrn Keller im Projekt "Das Sortiment" (Regie: Rafael Sanchez), Herrn Biedermann in →Max Frischs "Biedermann und die Brandstifter", Horatio in Shakespeares "Hamlet" (Regie beide: →Stefan Bachmann), in →Ruedi Häusermanns "Ad Wölfli", Doras Arzt in der Uraufführung von →Lukas Bärfuss’ "Die sexuellen Neurosen unserer Eltern" (Regie: →Barbara Frey) und Resli in "Geld und Geist" nach →Jeremias Gotthelf (Regie: Sanchez). Diverse Hörspiel-, Film- und Fernsehrollen.



Autorin: Tanja Stenzl



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Stenzl, Tanja: Martin Hug, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 886–887, mit Abbildung auf S. 886.

Normdaten