Martin Roda Becher

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 21.10.1944 New York (USA). Sohn des Schriftstellers →Ulrich Becher, Enkel des Schriftstellers Alexander Roda Roda, Vater der Schauspielerin Anja B.

Schauspielausbildung am →Bühnenstudio Zürich, als Regieassistent an verschiedenen Theatern tätig. B. lebt als Schriftsteller und Literaturkritiker in Basel. B., der auch mehrere Filmdrehbücher schrieb (darunter 1968 "Sommersprossen" und 1970 "Beiss mich, Liebling", Regie jeweils: →Helmut Förnbacher), ist vorwiegend Erzähler, seine Prosatexte beschäftigen sich mit dem Verlust der Wirklichkeit, die fantastische Züge annehmen kann. Am 11.6.1993 wurde B.s Theaterstück "Thrill" durch die Zürcher Gruppe HRZKLPFN im Theater →Claque in Baden uraufgeführt (Regie: Peter Stoitschew), 1997 von B. selbst inszeniert als Produktion des →Freien Schauspiels Basel im →Tabourettli Basel (mit B.s Lebensgefährtin →Agnes Dünneisen in der Rolle der Nelly). Weitere Prosawerke: "Chronik eines feuchten Abends. Drei Erzählungen" (1965), "Die rosa Ziege" (1975), "Abschiedsparcours" (1998).

Auszeichnungen

  • Werkbeiträge der Basler Literaturkreditkommission, Österreichisches Staatsstipendium für Literatur.


Autorin: Brigitte Marschall



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Marschall, Brigitte: Martin Roda Becher, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 139.

Normdaten