Martin Zysset

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 25.5.1962 Solothurn.

Z. studierte am →Konservatorium für Musik und Theater Bern Klarinette bei Kurt Weber und Gesang bei Hedwig Vonlanthen und Judith Koelz. Meisterkurse in Gesang bei →Ernst Häfliger und →Edith Mathis, Weiterbildung bei →Roland Hermann in Zürich. 1990 war er Preisträger beim Wettbewerb "Pro Arte Lyrica" in Lausanne, gleichzeitig Stipendiat des Migros-Genossenschaftsbunds und wurde für die Saison 1990/91 ins →Internationale Opernstudio Zürich aufgenommen. Seit 1991 ist er Ensemblemitglied des →Opernhauses Zürich. Hier sang er unter anderem in Jean-Pierre Ponnelles Inszenierungen der Mozart-Opern "Die Entführung aus dem Serail" und "Die Zauberflöte" Pedrillo beziehungsweise Tamino und Monostatos sowie Don Curzio in "Le nozze di Figaro"; Scaramuccio in Richard Strauss’ "Ariadne auf Naxos"; Alfred in Johann Strauß’ "Die Fledermaus"; Incredibile in Giordanos "Andrea Chénier"; die Verdi-Partien Cassio in "Otello" und Borsa in "Rigoletto"; Normanno in Donizettis "Lucia di Lammermoor"; Spoletta in Puccinis "Tosca" und Goro in dessen "Madama Butterfly"; Jacquino in Beethovens "Fidelio"; Kudrjasch in Janáčeks "Katja Kabanowa"; Tschekalinski in Tschaikowskys "Pique Dame" und Gottesnarr in Mussorgskys "Boris Godunow". Er wirkte 1994 als Atzel in der Uraufführung von Ofer Ben-Amots’ "Ein Narrenparadies" (Koproduktion mit dem Festival "Wien modern") sowie in diversen Schweizer Erstaufführungen mit: 1993 Graf Hohenzollern in Henzes "Der Prinz von Homburg"; 1998 Moormann in Hans Pfitzners "Die Rose vom Liebesgarten" und 1999 Titelpartie in Johann Strauß’ "Simplicius" (Regie: David Pountney, musikalische Leitung: →Franz Welser-Möst). Z. war 1992–99 ständiger Gast an den Selzacher Sommerspielen, unter anderem als Don Ottavio in Mozarts "Don Giovanni", Peter Iwanow in Lortzings "Zar und Zimmermann" und Baron Kronthal in Lortzings "Der Wildschütz". Gastverpflichtungen unter anderem in Antwerpen, Bregenz, Luxemburg, Madrid und Nürnberg. Erfolgreiche Karriere auch als Konzertsolist und bei Rundfunksendungen (Radio della Svizzera Italiana).



Autorin: Nina Debrunner



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Debrunner, Nina: Martin Zysset, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2167.

Normdaten