Max Favre

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 31.3.1921 Bern, † 13.4.2005 Muri BE.

Studium der Musikwissenschaft, Philosophie und italienischen Literatur an der Universität Bern. 1946 Promotion mit einer Arbeit über die Kammermusik von Gabriel Fauré. 1948 erwarb F. in Florenz das Klavierdiplom. Von 1949 an lehrte er an der Musikakademie Zürich, danach am Staatlichen Lehrerseminar Hofwil und Bern. 1960–86 war er dort Musiklehrer mit fester Anstellung. Seit 1940 schrieb F. für die "Neue Berner Zeitung" Konzert-, Theater-, Opern- und Ballettkritiken (Kürzel: mf.). Seit 1950 freier Mitarbeiter beim Berner "Bund" (Kürzel: M. F.), für den er jahrzehntelang regelmässig Konzert- und Opernkritiken schrieb. F. beschränkte sich dabei fast ganz auf Aufführungen in der Stadt. Seit Mitte der neunziger Jahre sind F.s Opernkritiken seltener geworden und sie betreffen beinahe ausschliesslich moderne Werke oder Raritäten im Spielplan. Viele Jahre lang war F. auch Berner Konzert- und Opernkorrespondent der "Neuen Zürcher Zeitung" (Kürzel ebenfalls: M. F.), ausserdem Mitarbeiter der "Schweizerischen Musikzeitung". Mehrere Publikationen zu musikwissenschaftlichen Themen.



Autor: Tobias Hoffmann-Allenspach



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Hoffmann-Allenspach, Tobias: Max Favre, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 565.

Normdaten