Maya Kübler

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 10.10.1914 Dübendorf ZH, † 9.1.1995 Zürich, auch Maja K. ∞ →Angelo Rovida, Tänzer.

Ausbildung zur Tänzerin ab 1924 am →Stadttheater Zürich. 1928–32 Elevin, 1932–35 Tänzerin und 1935/36 Solistin. Schon 1933 profilierte sie sich in der Titelrolle von Strawinskys "Der Feuervogel" (Choreografie: Hellmuth Zehnpfenning) als ausdrucksstarke, sensible Darstellerin. Mit den Rollenkreationen der Unbekannten in "Venus" (Musik: →Othmar Schoeck), der Traumerscheinung in "Amphion" (Musik: →Arthur Honegger) und 1934 der Musa in "Das Tanzlegendchen", ein Tanzspiel nach →Gottfried Keller (Musik: →Pierre Maurice), reifte sie zu einer der wichtigsten Schweizer Tänzerinnen heran. Grossen Erfolg hatte sie auch 1935 als Teufelswirtin in Fran Lhotkas "Der Teufel im Dorf" (Choreografie: →Pia und Pino Mlakar). 1936–46 tanzte K. bei den Ballets Jooss (in Dartington Hall, Grossbritannien, beheimatet) die wichtigen Frauenrollen, trat 1938 kurze Zeit beim →Cabaret Cornichon auf und nahm 1939 am →Ersten Schweizer Tänzerwettbewerb teil. Aufenthalt in den USA. Nach dem Zweiten Weltkrieg Rückkehr nach Zürich, ab 1948 wieder am Stadttheater engagiert; dort wurde sie als hervorragende Tänzerin und Pädagogin verehrt. Als Solistin kreierte sie zum Beispiel 1949 die Lindauerin (gesungen von →Elsa Cavelti) in →Willy Burkhards "Die schwarze Spinne". Ihre Rollengestaltungen in Werken von →Hans Macke und →Jaroslav Berger, so 1950 die Candelas in de Fallas "Liebeszauber", 1951 Potiphars Weib in Richard Strauss’ "Josephslegende" und die alte Jungfer in →Paul Burkhards "Die Weibermühle", 1952 die Fee in Bartóks "Der holzgeschnitzte Prinz" und 1953 die weisse Frau in →Rolf Liebermanns "Furioso" blieben unvergessen. Sie unterrichtete 1950–67 an der →Schweizerischen Theatertanzschule in Zürich und gab Laien und Profis ihr fundiertes Wissen über eine von innen erfüllte, formal durchgestaltete Tanzkunst weiter.

Nachlass

  • Teilnachlass in der Schweizerischen Theatersammlung, Bern.


Autorin: Ursula Pellaton



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Pellaton, Ursula: Maya Kübler, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1044–1045.

Normdaten