Melchior Morger

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 15.5.1944 Eschenbach SG.

Schauspielausbildung an der →Schauspielschule Zollikon. Engagements 1969–71 am Zimmertheater Rottweil (Lucky in Becketts "Warten auf Godot", Mandelstam in Carl Sternheims "Die Hose"), 1971–73 am Heilbronner Theater (Volker in →Heinrich Henkels "Eisenwichser", Feuerwehrhauptmann in Ionescos "Die kahle Sängerin", Lanzelot Gobbo in Shakespeares "Der Kaufmann von Venedig"), 1973–77 an der Landesbühne Wilhelmshaven (Mitteldorf in Gerhart Hauptmanns "Der Biberpelz", Schufterele in Schillers "Die Räuber", Caramanchel in Molinas "Don Gil von den grünen Hosen"), danach als Gast weiterhin in Wilhelmshaven sowie am Theater der Freien Hansestadt Bremen, am Goethe-Theater und am Theater im Packhaus Bremen (Einsager in Handkes "Kaspar") und bei den Luisenburgfestspielen Wunsiedel (1978 Bardolph in Shakespeares "Die lustigen Weiber von Windsor"), 1978–80 am Stadttheater Pforzheim (Sepp in Kroetz’ "Stallerhof", Leporello in Grabbes "Don Juan und Faust"), 1980/81 als Gast am Theater der Stadt Heidelberg, ab 1981 mehrmals bei den Kreuzgangspielen Feuchtwangen. Ab 1983 wirkte M. vorwiegend in der Schweiz: 1983–88 war er Ensemblemitglied am →Stadttheater Luzern (rund zwanzig Rollen, darunter Antonio in Beaumarchais’ "Der tolle Tag", Peter Squenz in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", Dr. Einstein in Kesselrings "Arsen und Spitzenhäubchen", Trinculo in Shakespeares "Der Sturm"). 1988 gastierte er mit Jerzy Boszkiewicz’ Einmannstück "Zwei Abenteuer des Lemuel Gulliver" im Studio des Stadttheaters Luzern, 1989–92 mehrmals am →Stadttheater St. Gallen, 1992/93 am →Atelier-Theater Bern (mehrere Rollen in "Loriots Dramatische Werke", Regie: →Kurt Schwarz). 1993–99 gehörte er zum Ensemble des Pfalztheaters Kaiserslautern, 1999–2002 war er am Badischen Staatstheater Karlsruhe engagiert (unter anderem der Befrager in Duras’ "Die englische Geliebte", Pastor Moser in Schillers "Die Räuber"), seither arbeitet er freischaffend.



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Melchior Morger, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1277–1278.

Normdaten