Nico Kaufmann

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 24.6.1916 Zürich, † 23.11.1996.

K. besuchte das Konservatorium in Zürich. 1935–37 Volontär, Komponist und Korrepetitor am →Stadttheater Basel, dort unter anderem Bühnenmusik für die Uraufführungen von →Oskar Wälterlins Komödie "Wenn der Vater mit dem Sohne …"und →Werner Wolffs Zauberspiel "Strizzi und Strolche! Bist du dabei?". Ende der dreissiger Jahre lernte K. in Zürich den Pianisten Vladimir Horowitz kennen, dessen Schüler und Geliebter er wurde. Seit Anfang der vierziger Jahre Komponist und Pianist beim →Cabaret Cornichon. 1949–52 Pianist beim →Cabaret Federal. Gastspieltourneen als Pianist mit →Trudi Schoop, den Pantomimen Lotte Goslar und Alber Moral sowie →Voli Geiler/→Walther Morath, mit denen er immer wieder zusammenarbeitete. K. schrieb Musik und Chansons (etwa für →César Keisers erstes Soloprogramm, Geiler/Morath), Ballett- und Tanz-Kompositionen (etwa 1946 für Schoops Tanzkomödie "Barbara") sowie diverse Bühnenmusiken (unter anderem 1956 für →Lukas Ammanns Inszenierung von Goldonis "Die schlaue Witwe" an der →Komödie Basel). Vor seinem Tod errichtete K. eine Stiftung, die mit dem N.-K.-Stipendium junge Musikerinnen und Musiker unterstützt.

Nachlass

  • Zentralbibliothek Zürich.


Autorin: Ingrid Bigler-Marschall



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Bigler-Marschall, Ingrid: Nico Kaufmann, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 970.

Normdaten