Oliver Widmer

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 24.3.1965 Zürich. Sohn des Konzert- und Oratoriensängers Kurt W.

Gesangsstudium bei seinem Vater an der →Musik-Akademie der Stadt Basel, bei Dietrich Fischer-Dieskau an der Hochschule für Musik in Berlin und bei Silvana Bazzoni in Rom. 1989/90 Mitglied des →Internationalen Opernstudios Zürich. Seit 1991 gehört W. zum Ensemble des →Opernhauses Zürich. Zentral im Repertoire des lyrischen Baritons waren dort bisher die Opern Mozarts (Guglielmo in "Così fan tutte", Masetto in "Don Giovanni", Conte Almaviva in "Le nozze di Figaro", Papageno in "Die Zauberflöte"), Donizettis (Lord Rochefort in "Anna Bolena", Dr. Malatesta in "Don Pasquale", Belcore in "L’elisir d’amore"), Rossinis (Figaro in "Il barbiere di Siviglia", Dandini in "La Cenerentola", Prosdocimo in "Il turco in Italia") und Richard Strauss’ (Harlekin in "Ariadne auf Naxos", Olivier in "Capriccio", Barbier in "Die schweigsame Frau"). Weitere Rollen waren Valentin in Gounods "Faust" und Mercutio in dessen "Roméo et Juliette", Agamemnon in Offenbachs "La Belle Hélène", Herr Fluth in Nicolais "Die lustigen Weiber von Windsor", Wolfram von Eschenbach in →Richard Wagners "Tannhäuser", John Plake in Wolf-Ferraris "Sly" sowie der Jäger in der Uraufführung von →Heinz Holligers "Schneewittchen" (1998, Regie: Reto Nickler, musikalische Leitung: Holliger, CD-Aufzeichnung). Ausserdem wirkte er mit in den Schweizer Erstaufführungen von Johann Strauß’ "Simplicius" (1999 als Melchior, Regie: David Pountney, musikalische Leitung: →Franz Welser-Möst) und Ferdinando Paërs "Leonora ossia l’amor coniugale" (2000 als Rocco am →Theater Winterthur am Stadtgarten, Regie: Michael Sturminger, musikalische Leitung: Nicholas Cleobury). Als Rossini-Figaro gastierte W. in Essen, Frankfurt am Main und an der Hamburgischen Staatsoper. Bei den Salzburger Festspielen sang er 1993 Liberto in Monteverdis "L’incoronazione di Poppea" und wirkte 1994 im Mozart-Pasticcio "L’ombra felice" (Regie: Ursel und Karl-Ernst Herrmann, musikalische Leitung: Holliger) mit. 1997 trat er am Teatro Bellini in Catania als Fritz in Korngolds "Die tote Stadt" auf. Diverse Aufnahmen auf Tonträger. Bedeutende internationale Karriere als Lied- und Konzertsänger.



Autor: Paul Suter



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Suter, Paul: Oliver Widmer, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2094.

Normdaten