Othmar Kessler

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 9.7.1934 St. Gallen. ∞ II. Hannelore Groth, Schauspielerin. Vater des Schauspielers Christian-Marcel K.

K. stand zunächst als Statist in Aufführungen des →Stadttheaters St. Gallen auf der Bühne und begann als Autodidakt am →Stadttheater Basel zu gastieren, zudem wirkte er in Hörspielen und Dokumentationssendungen von Radio Basel mit. 1960 verliess er die Schweiz und hatte bis 1977 Engagements an verschiedenen Bühnen der DDR, unter anderem 1962–64 am Staatstheater Schwerin, 1964–68 am Stadttheater Neustrelitz (Matti in →Bertolt Brechts "Herr Puntila und sein Knecht Matti"), 1968–72 am Stadttheater Stralsund (Higgins in Loewe/Lerners "My Fair Lady") und 1972–77 am Stadttheater Frankfurt an der Oder. 1977 erhielt K.s Frau die Genehmigung zur Ausreise aus der DDR, seither lebt K. als freischaffender Schauspieler wieder in der Schweiz. Er hatte (häufig gemeinsam mit Hannelore Groth) Verpflichtungen unter anderem am Theater für Vorarlberg in Bregenz, am Stadttheater St. Gallen (unter anderem 1988 Hans Bethe in Kipphardts "In der Sache J. Robert Oppenheimer", Regie: →Gian Gianotti), am →Sommertheater Winterthur, am Theater im Zoo in Frankfurt am Main, am Ernst-Deutsch-Theater Hamburg, bei den Festspielen Bad Hersfeld, am →Stadttheater Chur und auf diversen Tourneen.



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Othmar Kessler, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 989–990.

Normdaten