Otto Fillmar

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 12.6.1889 Czernowitz (Tschernowzy, heute: UA), † 29.9.1974 Biel BE, eigentlich Otto Ernst Füllenbaum. ∞ Bozena Füllenbaum, genannt Beatrice Bauer, Altistin und komische Alte.

1924–33 erstes Engagement als Bassbariton an den Städtischen Bühnen Hannover. 1938–67 Engagement als Sänger, Charakterkomiker und Spielleiter der Oper am →Städtebundtheater Biel-Solothurn. Zu seinen wichtigen Partien in Hannover zählten unter anderem Herr von Faninal in Richard Strauss’ "Der Rosenkavalier" sowie Alberich in →Richard Wagners "Der Ring des Nibelungen". Die Machtübernahme der Nationalsozialisten zwang ihn 1933 mit seiner Frau in die Emigration. Als Charakterbass gestaltete F. am Städtebundtheater eine grosse Zahl verschiedenster Rollen in Oper und Operette, beispielsweise Lloyd Harrison in Abrahams "Die Blume von Hawaii", den Zuckerbäcker Caramel in →Ralph Benatzkys "Die drei Musketiere", Matthäus Scheichelroither in Falls "Der fidele Bauer", John Walsh in Granichstädtens "Der Orlow", Förster Hans Lange in Jarnos "Die Försterchristl", Blasius Römer in Jessels "Schwarzwaldmädel", die Kálmán-Rollen Fürst Populescu in "Gräfin Mariza" und Prinz Sergius Wladimir in "Die Zirkusprinzessin", Josef Kuhbrot in Künnekes "Der Vetter aus Dingsda", die Lehár-Rollen Johann Jakob Brion in "Friederike", Fürst Basil Basilowitsch in "Der Graf von Luxemburg" und Baron Mirko Zeta in "Die lustige Witwe", Oberst Ollendorf in Millöckers "Der Bettelstudent", Pan Jan Zaremba in Nedbals "Polenblut", Herr Reich in Nicolais "Die lustigen Weiber von Windsor", Calchas in Offenbachs "La Belle Hélène", Benoît in Puccinis "La Bohème", Dr. Bartolo in Rossinis "Il barbiere di Siviglia", die Johann-Strauß-Rollen Gefängnisdirektor Frank in "Die Fledermaus" und Kálmán Zsupán in "Der Zigeunerbaron" sowie Baron Weps in Zellers "Der Vogelhändler". Seine zahlreichen Opernregien am Städtebundtheater waren Musterbeispiele von sorgfältigst erarbeiteten und aus dem Geist der Musik heraus entstandenen Inszenierungen. So betreute F. nicht nur das gängige Repertoire mit Werken von Flotow, Lortzing, Mozart, Nicolai, Puccini, Rossini, Verdi und anderen, sondern gelegentlich auch die grosse Oper, die unter Mitwirkung von internationalen Gästen – zum Teil im Bieler Capitol – realisiert wurde: so etwa Beethovens "Fidelio", Bizets "Carmen", Gounods "Faust", Mozarts "Die Zauberflöte", Offenbachs "Les Contes d’Hoffmann", Verdis "Aida" und "Nabucco", Wagners "Tannhäuser" und Webers "Der Freischütz". Zudem inszenierte er die Uraufführungen von Paul Schoops "Der Glückstrompeter" (1939, wobei er gleichzeitig die Rolle des Baron von Wildenstein übernahm) und →Richard Flurys "Der schlimm-heilige Vitalis" (1963). 1939/40 gastierte F. als Dr. Bartolo am →Stadttheater Zürich.



Autor: Paul Suter



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Suter, Paul: Otto Fillmar, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 592.