Patrik Widrig

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 29.1.1960 St. Gallen. ∞ Sara Pearson, Tänzerin und Choreografin.

Tanzunterricht bei Evelyn Rigotti in Wattwil. Lehrerseminar Rorschach, Tätigkeit als Primarlehrer. 1981–84 Sommerkurse mit Richard Haisma. 1984–87 Tanzausbildung in New York am Nikolais/Louis Dance Lab und 1985–93 an der Susan Klein School of Dance, dazu Alexander-Technik und Kripalu Yoga. 1986 Beginn der Zusammenarbeit mit Sara Pearson: Mitbegründer, künstlerischer Kodirektor und Tänzer von Sara Pearson/Patrik Widrig and Company in New York. Kreierte, meistens mit Pearson zusammen, über dreissig Werke für die Company (Soli, Duos und Gruppenchoreografien, auch Site-Specific Performances). Tourneen in den USA sowie in Grossbritannien, Deutschland, Griechenland, Indien, Italien, Südamerika, Neuseeland, Südkorea und in der Schweiz. Wichtigste Choreografien zusammen mit Pearson: In New York gezeigt wurden "Partners Who Touch, Partners Who Don’t Touch" (Ethnic Folk Arts Center, 1988), "FishFlyMonkeySwim" (Lincoln Center, 1988), "Common Ground II" (Lincoln Center, 1993), "Love Notes to Central Park" (Central Park, 1996), "Terra Firma" (Danspace St. Marks Church, 1998), "HereAfter" (Joyce Theatre, 2000) und "A Curious Invasion" (Bronx, 2001) sowie in Nebraska "If Wishes Were Horses, Beggars Would Ride" (1998). Am Tanzherbst Ostschweiz 1997 zeigte W. als Schweizer Erstaufführung "Ordinary Festivals" (in der Grabenhalle in St. Gallen und anschliessend auf Schweizer Tournee, uraufgeführt 1995 im Performance Space 122 in New York). Zu W.s eigenen Choreografien zählen: "Heimweh" (Duo, 1989), "Alpsegen" (Solo, 1996), "Muezzin" (Duo, 1996), "Mindful Navigations" (Solo, 1997), "Splash" (Gruppe, 1997). In der Schweiz gezeigt wurden unter anderem 1990 die Uraufführung von "A Matter of Course", 1994 "Partners Who Touch, Partners Who Don’t Touch" und "A History of Silence", am Festival →Belluard Bollwerk International in Freiburg 1997 unter anderem die Schweizer Erstaufführungen von "Muezzin" und "Alpsegen" (beide als Gastspiel auch am →Stadttheater St. Gallen), 1999 die Uraufführung von "Aussicht ins Jenseits" in Wildhaus und in Ulisbach bei Wattwil (im Rahmen des Toggenburger Bräker-Zyklus) sowie am Festival Tidanza 1999 in Bellinzona. Lehraufträge an der New York University, an der Montclair State University, am Hunter College in New York und an der Virginia Commonwealth University in Richmond, Gastpädagoge in Indien, England und Italien sowie Gastkurse in der Schweiz zusammen mit Pearson: 1989–91 am Choreo-Studio Wattwil, 1992–94 bei Annette Conzett in St. Gallen, 1994 im Rahmen der Dance Experience Basel, 1997 im Rahmen des Tanzherbsts Ostschweiz, 1999 im Rahmen des Toggenburger Bräker-Zyklus.



Autorin: Marianne Forster



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Forster, Marianne: Patrik Widrig, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2096.

Normdaten