Peter Brogle

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 22.6.1933 Basel.

Schauspielausbildung am →Bühnenstudio Zürich, unter anderem bei →Ellen Widmann, daneben als Gast am →Schauspielhaus Zürich, Zürich ZH. 1953–69 gehörte B. zu dessen Ensemble und wurde rasch der herausragende junge Darsteller; unter anderem spielte er 1957 Melchthal in Schillers "Wilhelm Tell" (Regie: →Oskar Wälterlin), Karl Rossmann in der Uraufführung von Brod/Kafkas "Amerika" (Regie: →Leonard Steckel), Romeo in Shakespeares "Romeo und Julia" (Regie: Wälterlin), Schüler in Goethes "Faust" (Regie: →Leopold Lindtberg), Michel Hellriegel in Hauptmanns "Und Pippa tanzt" (Regie: →Ernst Ginsberg), 1961 Andri in der Uraufführung von →Max Frischs "Andorra" (Regie: →Kurt Hirschfeld), 1966 die Titelrolle in Pagnols "Marius", Clos-Martin in Billetdoux’ "Durch die Wolken" (Regie: Lindtberg), 1967 Arnold in Hauptmanns "Michael Kramer", Horace/Frédéric in Anouilhs "Einladung ins Schloss", 1968 die Titelrolle in Büchners "Leonce und Lena". Daneben als Gast am Schiller-Theater Berlin, 1958–60 am Burgtheater Wien (Leon in Grillparzers "Weh dem, der lügt", Puck in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", Mike Hogan in O’Neills "Ein Mond für die Beladenen", Sebastian in Shakespeares "Was ihr wollt", Mick in Pinters "Der Hausmeister", Erich Spitta in Hauptmanns "Die Ratten"), bei den Salzburger Festspielen (1962 Euphorion in Goethes "Faust II", 1975 Valerio in Büchners "Leonce und Lena"), an den Bühnen der Stadt Köln, auf Tourneen zusammen mit →Elisabeth Bergner und →Käthe Gold. 1969 gastierte B. am →Atelier-Theater, Bern BE, 1969–75 spielte er unter der Direktion von →Werner Düggelin an den →Basler Theatern: unter anderem 1969 Lucky in Becketts "Warten auf Godot" (Regie: →Hans Bauer), 1971 Konstantin in Tschechows "Die Möwe" (Regie: Jan Kacer), 1972 die Titelrolle in Büchners "Leonce und Lena", 1973 Richard in Joyces "Verbannte", den vermummten Herrn in →Frank Wedekinds "Frühlings Erwachen" (Regie: Niels-Peter Rudolph), 1974 Krapp in Becketts "Das letzte Band" (Regie: Düggelin). Daneben gastierte B. an der Freien Volksbühne Berlin (1972 Mellefont in Lessings "Miss Sara Sampson"). 1976–95 spielte B. mit Unterbrechungen erneut am Schauspielhaus Zürich: unter anderem 1978 Davis in Saunders’ "Bodies", 1978 Trigorin in Tschechows "Die Möwe" (Regie: Düggelin), 1983 Valmont in Heiner Müllers "Quartett" (Regie: →Urs Schaub), 1994 Graf Sagdorff in Brochs "Die Entsühnung" (Regie: Daniel Karasek); 1992 inszenierte er im Keller des Schauspielhauses Felix Mitterers Monolog "Sibirien" (mit →Jürgen Cziesla). Seither spielte B. als Gast am →Luzerner Theater, Luzern LU, beim →Landschaftstheater Ballenberg, Brienz BE (1998 Bürgermeister in →Hans Stalders berndeutscher Version von Jewgenij Schwarz’ "Der Drache") und bei der freien Gruppe →Il Soggetto (1996 Titelrolle in Alfonso Sastres "Die traurigen Augen des Wilhelm Tell", 1997 Pantalone in Goldonis "Der Diener zweier Herren", 1999 Niccolò in Machiavellis "Mandragola", Regie jeweils: →Franziska Kohlund). Neben seiner Tätigkeit als Theaterschauspieler zog es B. immer wieder zum Zirkus und Varieté: 1970 trat er als Seiltänzer und Clown im Zirkus "Royal" auf, 1979 gründete er das mobile Varietétheater "Brogle’s Schaubude". B. verkörperte diverse Filmrollen, darunter 1955 Ruedi Wäckerli in →Kurt Frühs "Polizischt Wäckerli", 1968 Stroszek in Werner Herzogs "Lebenszeichen".

Auszeichnungen

Literatur

  • Mimos 2/1979.


Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Peter Brogle, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 273–274.

Normdaten