Peter Kner

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 10.2.1939.

Nach einer Lehre als Speditionskaufmann Schauspielausbildung an der Staatlichen Musikhochschule in Hamburg, anschliessend 1960/61 Elevenjahr am Thalia-Theater in Hamburg. 1961–64 Schauspieler am →Atelier-Theater Bern (ab 1962 unter der Leitung von →Rudolf Wessely). Dort spielte er unter anderem Cléante in Molières "Der Geizige", Andri in →Max Frischs "Andorra", François Bertin in →Georg Kaisers "Der Gärtner von Toulouse" und Edmund Tyrone in O’Neills "Eines langen Tages Reise in die Nacht" (Regie: Wessely). Es folgten Engagements 1964/65 am Schauspielhaus in Dortmund, 1967–70 an den Kammerspielen Düsseldorf (Intendant: Wessely) und 1970/71 am →Theater am Neumarkt in Zürich, wo er bereits 1969 gastiert hatte. 1971 wurde er unter der künstlerischen Leitung von →Reinhart Spörri, zuvor Regisseur und Dramaturg am Theater am Neumarkt, Ensemblemitglied des neu gegründeten →Theaters für den Kanton Zürich. Dort spielte K. bis 1983 über 35 Rollen (zahlreiche unter der Regie Spörris), beispielsweise Astolf in Calderóns "Leben ein Traum", die Molière-Rollen Orgon in "Der Tartuffe oder Der Heuchler", Harpagon in "Der Geizige" und Argan in "Der eingebildete Kranke", Pantalone in Jean-François Regnards "Die Scheidung", Biedermann in Frischs "Biedermann und die Brandstifter" und die Titelfigur in Frischs "Die grosse Wut des Philipp Hotz", von Wehrhahn in Hauptmanns "Der Biberpelz", Paul Werner in Lessings "Minna von Barnhelm" und George in Albees "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?". Anschliessend diverse Stückverträge, unter anderem am →Städtebundtheater Biel-Solothurn (1982 Jimmy in der Uraufführung von →René Regenass’ "Arme, arme Bären!", Regie: →Alex Freihart), am →Theater am Hechtplatz in Zürich (1985 Kurgast Jaromir Blaser in der Uraufführung von →Peter Zeindlers "Der Kurgast"), am →Kellertheater Goldige Schluuch in Winterthur (1994 Kürmann in Frischs "Biografie. Ein Spiel", 1995 Felix in Martin Walsers "Die Zimmerschlacht", 1997 Aldo in Luigi Lunaris "Im Namen der Väter"). Hauptsächlich arbeitet K. als Sprecher des Schweizer Fernsehens und Radios DRS (beispielsweise 2000 in Christian Freis Film "‹Bollywood› im Alpenrausch", in Hörspielen und der Literatursendung "52 beste Bücher"). Gelegentliche Fernsehrollen.



Autor: Redaktion



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Redaktion: Peter Kner, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1005.

Normdaten