Peter Rüedi

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 15.1.1943 Basel.

Aufgewachsen in Mailand, Como und Arbon. Studium der Germanistik (bei Walter Muschg), Geschichte und Psychologie in Basel. Seit 1965 journalistische Tätigkeit. 1968–72 Kulturredaktor der "Zürcher Woche"/des "Sonntags Journals". 1972–74 Kolumnist bei den "Basler Nachrichten" und freier Journalist als Literatur-, Musik- und Theaterkritiker. 1974–79 verantwortlicher Kulturredaktor der "Weltwoche" (Zürich). 1980–82 Dramaturg an den Staatlichen Schauspielbühnen Berlin, unter anderem bei Hans Neuenfels’ Inszenierung von Kleists "Penthesilea". 1982–89 Chefdramaturg und Stellvertreter des Direktors →Gerd Heinz am →Schauspielhaus Zürich. Wichtige Produktionsdramaturgien: 1982 Tschechows "Iwanow" (Regie: Arie Zinger), 1983 Claudels "Mittagswende" (Regie: →Werner Düggelin), 1985 Racines "Britannicus" (Regie: Thomas Reichert) und →Thomas Hürlimanns "Stichtag" (Regie: →Matthias Langhoff), 1987 Labiches "Trilogie der Schadenfreude" (Regie: Düggelin), Byrons "Sardanapal" (Regie: Reichert) und Lasker-Schülers "Die Wupper" (Regie: Heinz), 1989 Heiner Müllers "Der Auftrag" (Regie: Reichert) und Goldonis "Trilogie der Ferienzeit" (Regie: Heinz). Heftige Diskussionen provozierten die 1988 von R. mitorganisierten Junifestwochen, als aus Anlass des fünfzigjährigen Bestehens der Neuen Schauspiel AG die Schweizer Asylpolitik der Jahre 1933–45 und die Rolle und Bedeutung des Schauspielhauses Zürich kritisch begutachtet wurde. 1989 Rückkehr zur "Weltwoche", wo er unter anderem 1990–91 eine dreizehnteilige Studie über →Friedrich Dürrenmatt publizierte. Auf Grund zahlreicher Essays und Kommentare zu Leben und Werk des Dramatikers gilt R. als Dürrenmatt-Spezialist. 1994–96 als verantwortlicher Redaktor für das Literaturmagazin "Weltwoche Supplement" zuständig. R. ist auch als Herausgeber tätig ("Neue Theaterstücke aus der Schweiz", 1991; "Max Frisch/Friedrich Dürrenmatt. Briefwechsel", 1998) und verfasst für die "Weltwoche" und das "NZZ Folio" (Zürich) regelmässig Kolumnen über Jazz und Wein. 1985–97 Stiftungsrat der Kulturstiftung Pro Helvetia, 1990 Mitbegründer und 1991–99 Stiftungsrat der Kulturstiftung des Kantons Thurgau.



Autorin: Ute Kröger



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Kröger, Ute: Peter Rüedi, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1541–1542.

Normdaten