Peter Siegenthaler

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 25.11.1945 Le Locle NE.

Schauspielausbildung am →Bühnenstudio Zürich. 1970 Gastverpflichtung am →Schauspielhaus Zürich. 1971–75 war S. unter der Direktion von →Horst Zankl Ensemblemitglied des →Theaters am Neumarkt Zürich, wo er unter anderem Christian in der Schweizer Erstaufführung von Fleißers "Fegefeuer in Ingolstadt" (Regie: →Jürgen Flimm), den Fremden in Ibsens "Die Frau vom Meer" und den Ritter in Beaumonts "Die berühmte Geschichte des Ritters vom flammenden Stössel" spielte sowie im Valentin-Abend "Umzüge" (Regie jeweils: Zankl) mitwirkte. 1975–78 gehörte S. zum Ensemble der →Basler Theater (unter anderem Pfarrer in der Schweizer Erstaufführung von Hermann Essigs "Der Schweinepriester", Karl in Hebbels "Maria Magdalena", Regie: →Valentin Jeker, Bruno Mechelke in Hauptmanns "Die Ratten"). Danach Engagements 1978–80 an den Städtischen Bühnen Frankfurt am Main (unter anderem Kommissar in Fos "Zufälliger Tod eines Anarchisten", Tiger Brown in →Bertolt Brecht/Weills "Die Dreigroschenoper", Arkas in Goethes "Iphigenie auf Tauris", Regie: Hans Neuenfels) und 1980–86 an den Städtischen Bühnen Köln (unter anderem Theseus in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", Regie: Jürgen Gosch, Lenox in Shakespeares "Macbeth", Regie: →Luc Bondy). Seit 1986 ist S. Ensemblemitglied des Düsseldorfer Schauspielhauses, wo er unter anderem als Valerio in Büchners "Leonce und Lena", Harold Mitchell in Williams’ "Endstation Sehnsucht", Holofernes in Hebbels "Judith", Geist in Shakespeares "Hamlet" und Vater in Jon Fosses "Der Name" zu sehen war. Zahlreiche Film- und Fernsehrollen.



Autorin: Julia Danielczyk



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Danielczyk, Julia: Peter Siegenthaler, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1684–1685.

Normdaten