Petra Schmidt

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tochter einer Schauspielerin. Nach der Handelsschule in Basel Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Erste Engagements 1955/56 an der Landesbühne Hannover, 1956–59 am →Stadttheater St. Gallen (unter anderem Titelrolle in Lessings "Emilia Galotti", Rosaura in Goldonis "Der Lügner", Isabella in Shakespeares "Mass für Mass" und Olivia in dessen "Was ihr wollt", Elisabeth von Valois in Schillers "Don Carlos" und Titelrolle in dessen "Maria Stuart") sowie 1959–61 am →Schauspielhaus Zürich (unter anderem Thekla in Schillers "Wallenstein" und Titelrolle in Lessings "Miss Sara Sampson"). Danach wirkte S. unter anderem 1962 erneut am Stadttheater St. Gallen, 1963/64 am Altonaer Theater Hamburg, 1965/66 am Stadttheater Hildesheim, 1966–69 am Theater am Domhof in Osnabrück, 1969–71 am Stadttheater Aachen, 1971–74 an den Städtischen Bühnen Flensburg und daneben an den Ruhrfestspielen Recklinghausen, 1974–79 am Landestheater Schleswig, 1979/80 am Landestheater Detmold, 1980/81 an der Landesbühne Hannover, 1982/83 am Theater im Zimmer Hamburg, 1984/85 am Zimmertheater Heidelberg und am Marburger Schauspiel. Ab Mitte der achtziger Jahre war sie unter anderem an den Westfälischen Kammerspielen Paderborn, am Hansa Theater Berlin, am Alten Schauspielhaus Stuttgart sowie auf Tourneen tätig.



Autor: Redaktion



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Redaktion: Petra Schmidt, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1617.