Puppenbühne Demenga/Wirth, Bern BE

From Theaterlexikon
Jump to: navigation, search

Figurentheater, Eigenproduktionen für Kinder und Erwachsene

Die P. wurde 1977 von →Monika Demenga und Hans Wirth in Bern gegründet, die gemeinsam Eigentümer und Rechtsträger der Bühne sind. Bis 1992 Wanderbühne mit Tourneen in der Schweiz und Gastspielen im Ausland, danach Übernahme des →Berner Puppentheaters und Eintritt von Regula Büsser. Seither werden die vielfältigen Aufgaben der Inszenierung neuer Stücke, des Spiels und der Organisation eines Gastspielbetriebs von diesem Dreierensemble bewältigt. Die P. ging aus der "Puppen- und Schattenspielbühne Monika Demenga" hervor, die 1969–77 mit zehn Inszenierungen unterwegs war (siehe Monika Demenga). Zu den Erfolgen der P. gehören die Aufführungen von Strawinsky/→Charles Ferdinand Ramuz’ "L’→Histoire du Soldat"mit dem Ensemble de la Tour de Marsens in der französischsprachigen Schweiz und in Frankreich und in →Mani Matters Mundartversion in der deutschen Schweiz. Mit Schattenfiguren in farbigen Bildern folgte 1981 "Die Legende vom vierten König" nach Edzard Schaper, eine Inszenierung, die zwei Jahre später durch Peter von Gunten unter dem Titel "Der vierte König" verfilmt wurde. 1983 entstanden im Auftrag der P. die Kasperliaden zeitgenössischen Inhalts "Wie der Kaspar zum Schweigen gebracht wird" von →Markus Köbeli und Fredi Lerchs "Dr bluetig Sabu", 1988 "D’Wassernixe" von Monika Demenga und 1992 "Dr Zanggi". 1993–99 erweiterten "D’Wiehnachtsgschicht", "Zwerg Nase" nach Wilhelm Hauff und "Pechvogel" nach Italo Calvino das kindgerechte Repertoire, für Erwachsene kam die erfolgreiche Inszenierung von Carl Orffs "Carmina Burana" hinzu. In der Regel erarbeitet die P. ihre Produktionen mit Fachleuten aus den Bereichen Regie und Musik (wie →Eva Schneid, Jiří Ružička, Thomas Demenga), Bühnenbild (Luciano Andreani) und Schauspiel (wie →Peter Glauser, →Silvia Jost, Heinz Reber, Klaus W. Leonhard). Wiederholt Zusammenarbeit mit anderen Kunstschaffenden, beispielsweise 1990 Ausarbeitung und Führung der Humanetten, Handpuppen und Tischfiguren in Goethes "Urfaust", einer Produktion mit dem →Theater Claque in Baden, 1993 Mitarbeit am Kinderfilm "Anna annA" nach dem Buch von →Lukas Hartmann. Gastspiele im Ausland, wie beispielsweise an Festivals in Bonn, Bochum, Budapest, Dresden und Paris, machten die P. über die Schweiz hinaus bekannt. Die P. erhielt einzelne Produktionsbeiträge von der Stadt und dem Kanton Bern, seit 1993 eine bisher regelmässig verlängerte Dreijahressubvention der Stadt. Verbandsmitglied: →KTV, →UNIMA Suisse.

Auszeichnungen

  • 1986 Anerkennungspreis der Bernischen Kantonalen Kommission für Theater und Tanz.


Autorin: Nicole Ziegler



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Ziegler, Nicole: Puppenbühne Demenga/Wirth, Bern BE, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1442–1443, mit Abbildung auf S. 1442.