Rahel Keiser

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 27.7.1962 Zug.

Ausbildung zur Schauspielerin 1979–83 an der →Schauspiel-Akademie Zürich und 1989–95 an der Ecole de la cartoucherie, Association de recherche de tradition de l’acteur (ARTA) in Paris. Seit 1983 als Schauspielerin tätig beim Schweizer Fernsehen DRS (1984 in der Serie "Motel" von Thomas Hostettler und →Joseph Scheidegger), Radio, Zirkus, bei freien Theatergruppen und in eigenen Produktionen. Wichtigste Theaterrollen: verschiedene Rollen in Dorsts "Merlin" (→Schauspielhaus Zürich 1982, Regie: Hans Gratzer), Pierrot in Arnold Schönberg/Johann Strauß’ "Mondestrunken-Pierrot Lunaire" (Theater im Burgbachkeller Zug 1987, Regie: Hildegard Kleeb), Mutter des Monsters, Mädchen und Frau in der Schweizer Erstaufführung von Bonds "Rot, schwarz und ignorant" (eine Produktion der Schauspiel-Akademie Zürich, Tramdepot Tiefenbrunnen, 1988, Regie: Jürgen Seidler), verschiedene Rollen in Ayckbourns "Konfusionen" (→Theater Tuchlaube Aarau 1988, Regie: →Hans Suter), Antonella und Sandra im kollektiv erarbeiteten Stück "Sehn-Sucht" (→Kitz – Junges Theater Zürich 1994/95, Regie: →Henrique Köng), Venus, Psyche, Magali und Lisa in Apuleius’ "Amor und Psyche" (im Timbuktu, Luzern 1997, Regie: Esther Marty Kouyaté/Lorenz Belser) sowie in diversen Ensemblekreationen am Forum Theater Zentrum in Zürich: 1997–2000 Anna in "Nuggi-Blues" und 1999/2000 Nicole in "Sehn-Sucht II", Regie jeweils: Franziska Senn; 1999/2000 diverse Rollen in "Marmor, Stein …", Regie: Christoph Hammel. Als Eigenproduktionen produzierte K. unter anderem 1986 "Carrer Carreto", ein musikalisches Strassentheater (Text und Regie: K./Pep Mogas, Tournee durch Frankreich, Spanien, Portugal und auf den kanarischen Inseln) sowie 1991–94 das Soloprogramm "Vogel Rah’s Gesänge der sieben Verwandlungen" (Text: K./Thomas Haenisch). Diverse Filmrollen, unter anderem unter der Regie von Ariane Mnouchkine ("La Nuit miraculeuse"), →Rolf Lyssy und Evelyne Arnold.



Autor: Jean Grädel



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Grädel, Jean: Rahel Keiser, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 975.

Normdaten