Remise Bühni Jegenstorf, Jegenstorf BE

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Amateurtheater, spielt deutsch- und fremdsprachige Stücke der Weltliteratur, in der Regel bearbeitet und übersetzt in berndeutsche Mundart, teilweise übertragen in das schweizerische beziehungsweise lokale Umfeld (zum Beispiel 1986 die Mundartaufführung von John Patricks "Eine etwas sonderbare Dame" unter dem Titel "Gspässigi Lüt"). Gastspiele im In- und Ausland (Aarau, Bern, Brienz, Schüpfen, Thun, Wangen an der Aare, Bad Radkersburg, St. Lambrecht, Frankfurt am Main, Paderborn). Die R. wurde 1977 von einer Gruppe lokaler Theaterinteressierter ins Leben gerufen. Die erste Produktion, →Max Frischs "Biedermann und die Brandstifter", fand 1978 statt, seither jährlich (ausser 1982 und 1985) eine Neuinszenierung. Die offizielle Vereinsgründung erfolgte aus rechtlichen Gründen erst 1979 (erster Präsident: Walter Fankhauser). 1987 erlebte Hauptmanns "Fuhrmann Henschel" ("Der Fuehrme Henschel") rund dreissig Aufführungen, 1993 wurde die Werkstattproduktion "Der letzte Wunsch des Grafen" (Regie: Ueli Bichsel) zwanzig Mal aufgeführt, es folgten unter anderen Inszenierungen von Turrinis "Der tollste Tag" (1997, Regie: →Reto Lang), Fitzgerald Kusz’ "Schwyg, Bueb!"(1999, Regie: →Rudolf Bobber) und Pirandellos "Sechs Personen suchen einen Autor" (2000) als Mundart-Erstaufführung.

Die Eigentümerin der Restaurantliegenschaft "Braui", die Familie Mäder-Iseli aus Meikirch, ermöglichte es dem neuen Verein, die dem Restaurant angegliederte Remise ab 1977 in ein vereinseigenes Theater umzugestalten. Dieses wurde und wird laufend ausgebaut und die Ausstattung verbessert. Es umfasst 84 Sitzplätze (Parkett und Galerie). Wegen veralteter Bausubstanz wurde das Gebäude 2004 abgebrochen. Die R. ist deshalb gezwungen, neue Lokalitäten zu finden und zweckmässig auszustatten. Die Kosten für den Unterhalt und den Ausbau des Theaters und die Aufwendungen für die Inszenierungen werden durch Eigenleistungen, Gönner und Sponsoren sowie durch die Einnahmen aus dem Billetverkauf gedeckt. Verbandsmitglied: →ZSV.



Autor: Sigi Blarer



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blarer, Sigi: Remise Bühni Jegenstorf, Jegenstorf BE, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1479.