René Besson

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 13.1.1933 Basel, † 14.12.2001 Allschwil BL.

Schauspielausbildung bei →Arthur Fischer-Streitmann in Basel. Erste Engagements 1955/56 am →Stadttheater Basel (Curio in Shakespeares "Was ihr wollt", Regie: Carlheinz Caspari) und 1957–61 unter →Egon Karter an der →Komödie, Basel BS. Danach freischaffender Schauspieler, unter anderem weiterhin an der Komödie Basel, auf mehreren Tourneen zusammen mit →Ruedi Walter und →Margrit Rainer, am →Bernhard-Theater, Zürich ZH, erneut am Stadttheater Basel (1964 Herzog von Burgund in Shakespeares "König Lear", Regie: Ernst Kuhr), an den Theatern →Fauteuil und Tabourettli in Basel (unter anderem 1977 in →Hans Gmür/→Hans Moeckels "Cabaret Mägerli & Co.", Regie: →Inigo Gallo, 1989 diverse Rollen in →Alfred Rassers "HD Läppli", auch auf Tournee, Regie: →Rolf Lansky), bei der →Helmut Förnbacher Theater Company, Basel BS (Mille Fischer in →Paul Burkhards "Die glaini Rhygass-Opere", Regie: →Helmut Förnbacher), auf diversen Tourneen mit dem Schweizer Tournée-Theater/der Scala-Theater AG Basel (unter anderem 1993 Thisbe in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", Regie: Gerhard Tötschinger) und mit dem →Theater Dreiländereck Riehen. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde B. vor allem bekannt durch seine regelmässigen Fernsehauftritte in "Verstehen Sie Spass?"(ARD). Diverse Hörspiel- und Fernsehrollen, darunter Wirt in der Fernsehserie "Die Fallers".



Autor: Primo Mazzoni



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Mazzoni, Primo: René Besson, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 188.

Normdaten