Richard Koelner

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 18.12.1904 Basel, † 16.12.1993 Binningen BL, auch Ricco K. ∞ Käthi Schellenberg.

K. war bis zu seiner Pensionierung als gelernter Kaufmann tätig. Als Autodidakt erarbeitete er sich die Grundzüge des Marionettentheaters. 1943 gründete er zusammen mit seiner Frau das →Basler Marionettentheater, das er bis 1983 allein führte, anschliessend übernahm Wolfgang Burn die künstlerische Leitung. In dieser Zeit war K. auch als Figuren- und Bühnenbildner, Dramaturg, Autor und Regisseur tätig. Er schuf 240 Marionetten und Stabfiguren für an die dreissig Inszenierungen von Schauspielen, Märchen, Singspielen und Opern, darunter 1944, 1957 und 1975 "Doktor Faust", 1946 "Il pastor fido", eine Oper in drei Akten von Händel, 1951 "D’Mondladärne", 1960 "Der kleine Prinz" von Saint-Exupéry, 1964 "Dr goldig Kessel", 1969 "Die Kluge" von Carl Orff, 1974 "Il barbiere di Siviglia", eine komische Oper in zwei Akten von Giovanni Paisiello, 1983 "Nathan der Weise" von Lessing. 1947 gründete K. den Trägerverein Gesellschaft Basler Marionettentheater, zählte zu den Mitbegründern der Vereinigung Schweizerischer Puppenbühnen (heute: →UNIMA Suisse) und war während 23 Jahren in deren Vorstand.

Auszeichnungen

  • 1976 Ehrenmitglied der Union internationale de la marionnette UNIMA,
  • 1982 zusammen mit Käthi K.-Schellenberg Kulturpreis seiner Wohngemeinde Binningen.

Literatur

  • K., R.: Marionetten, 1954.
  • K., R.: Basler Marionetten Theater, 1981.

Nachlass

  • Teilnachlass im Historischen Museum Basel (einige der Figuren).


Autorin: Elke Krafka



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Krafka, Elke: Richard Koelner, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1011.

Normdaten