Roger George

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 3.4.1921 Alassio (I), † 25.2.1998 Kiel (D). ∞  Ute Manegold, Schauspielerin.

Wuchs in Château d’Œx und Bern auf, erster Tanzunterricht bei Else Hausin, auch in deren Tanzgruppe tätig. Ab 1939 Ausbildung bei →Beatrice Tschumi, Walter Kleiber, Lisa Mutschelknaus und Irina Grjebina auch im klassischen Tanz, Kurse bei →Boris Kniaseff, Alexander Volinine und Olga Preobrajenska in Paris. Erstes Engagement 1946–48 als Tänzer unter →Heinz Rosen am →Stadttheater Basel, 1948–50 unter →Hans Macke am →Stadttheater Zürich engagiert, 1950–52 unter Kurt Jooss Solist beim Folkwang-Tanz-Theater in Essen. Seine wichtigsten Rollen waren hier der Fahnenträger in "Der grüne Tisch" (Musik: Fritz Cohen) und der feine Herr in "Grossstadt" (Musik: Alexandre Tansman). 1953 Engagement am Landestheater Darmstadt, 1953/54 als Gast an der Städtischen Bühne Heidelberg, 1954/55 dort stellvertretender Ballettmeister, 1955/56 wiederum als Gast tätig, 1956–60 war er Solotänzer am Nationaltheater Mannheim, wo er in →Mary Wigmans Choreografien "Catulli Carmina", "Carmina Burana" und "Alkestis" tanzte. 1956 war er Solist im Bacchanal von Wieland Wagners "Tannhäuser"-Inszenierung und choreografischer Assistent für →Richard Wagners "Die Meistersinger von Nürnberg" in Bayreuth. 1960–63 arbeitete G. wiederum als Solotänzer an der Städtischen Bühne Heidelberg, 1963–67 als Ballettmeister an den Städtischen Bühnen Essen (Opernhaus), 1967/68 in Oberhausen, 1968–70 Professor an der Tanzabteilung der Staatlichen Universität Bahia/Salvador (Brasilien). Seit den vierziger Jahren gab er vor allem Solo- und Kammertanzabende, zuerst mit →Aenne Michel, ab 1950–52 mit →Elsie Lanz, dann mit Inga Weiss und 1953 mit →Hilde Baumann. G. war der wichtigste Vertreter des männlichen Ausdruckstanzes der Nachkriegszeit und brachte es bis zum Ende seiner aktiven Tänzerlaufbahn 1983 auf über 2000 Auftritte zwischen Prag und Rio de Janeiro. Bereits 1944 hatte er vorübergehend eine eigene Schule in Bern, seit 1970 war er vermehrt pädagogisch tätig und führte seit 1971 mit seiner Frau und Marianne Vibach in Lübeck die Kinderschauspielschule. Fernsehproduktionen ab 1963, unter anderem "Tänze und Tiere". 1955 Filmproduktion "Stern von Rio", Choreografie: Rosen.

Auszeichnungen

  • 1961 Antonio-Viotti-Preis.


Autorin: Ursula Pellaton



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Pellaton, Ursula: George Roger, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 696–697.

Normdaten