Rolf Henniger

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 30.8.1925 Erfurt (D). ∞ Eva-Katharina Schultz, Schauspielerin.

H. debütierte 1945 in Nordhausen, spielte dann unter anderem in Erfurt, 1947/48, 1950–53 und 1954/55 an den Städtischen Bühnen Köln, 1949–51 unter Hans Schalla an der Städtischen Bühne Bochum, 1953–58 an den Württembergischen Staatstheatern Stuttgart und daneben am Bayerischen Staatsschauspiel München sowie 1955–58 als Gast und danach fest verpflichtet bis 1988 am Schiller- und Schloßpark-Theater/an den Staatlichen Schauspielbühnen Berlins (1963 Titelrolle in Shakespeares "Richard III."), zudem gastierte er unter anderem bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und an der Komödie am Kurfürstendamm Berlin. In den fünfziger und sechziger Jahren trat H. regelmässig auch am →Schauspielhaus Zürich auf, unter anderem spielte er 1951 Karl Moor in Schillers "Die Räuber", Thomas Mendip in Christopher Frys "Die Dame ist nicht fürs Feuer" (Regie jeweils: →Oskar Wälterlin) und den Tempelherrn in Lessings "Nathan der Weise" (Regie: →Kurt Hirschfeld), 1955 Orest in Goethes "Iphigenie auf Tauris" (Regie: Wälterlin), 1961 die Titelrolle in Shakespeares "Hamlet" (Regie: →Leopold Lindtberg) und den Pater in der Uraufführung von →Max Frischs "Andorra" (Regie: Hirschfeld), 1963 Polybios in der Uraufführung von →Friedrich Dürrenmatts "Herkules und der Stall des Augias" (Regie: →Leonard Steckel) und die Titelrolle in Goethes "Torquato Tasso" (Regie: Hirschfeld). H. inszenierte am Schauspielhaus 1963 Ostrowskis "Eine Dummheit macht auch der Gescheiteste", 1964 O’Neills "Der grosse Gott Brown", Frischs "Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie" und Shakespeares "Der Sturm", 1965 Hebbels "Judith" und Grabbes "Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung" und 1968 Büchners "Leonce und Lena". 1977–82 leitete H. den Studienbereich Schauspiel an der Folkwang-Schule Essen. Diverse Fernseh- und Filmrollen (unter anderem 1966 König Gunther in Harald Reinls "Die Nibelungen").

Auszeichnungen

  • Berliner Staatsschauspieler.


Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Rolf Henniger, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 825.

Normdaten