Rolf Kunz

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 10.3.1944 Luzern.

Ausbildung als Laborant. 1964–66 berufsbegleitend private Schauspielausbildung in Zürich unter anderem bei Karl Wagner und Hannes Becher. 1967 Wechsel ans Theater, anfänglich in verschiedenen Kellertheater-Produktionen (unter anderem Zusammenarbeit mit →Jean Grädel). 1969–95 war K. unter der Direktion von →Eynar Grabowsky festes Mitglied des →Bernhard-Theaters Zürich als Schauspieler (zahlreiche kleinere Rollen in Dialektschwänken), Regisseur (etwa 1995 Saint-Exupérys "Der kleine Prinz" sowie Max Neal/Max Ferners "Die tolle Rosita") und Bühnenbildner (unter anderem 1983 zu →Jörg Schneiders "Der Pantoffelheld" nach Michel Lengliney, Regie: →Franz Matter). Zudem war K. verantwortlich für die Gastspiele und Tourneen des Bernhard-Theaters in der Schweiz. Daneben leitete K. mehrere Jahre die Kinder- und Jugendtheater-Produktionen des Bernhard-Theaters. Neben bekannten Grimm-Märchen wurden Jugendstücke wie "Heidi" (dramatisiert von K. nach dem Roman von Johanna Spyri), "Die rote Zora" (nach Kurt Held), "Max und Moritz" (nach Busch) oder "Das Dschungelbuch" (nach Kipling) aufgeführt. K. spielte ausserdem in den achtziger Jahren unter anderem regelmässig am →Kellertheater Goldige Schluuch in Winterthur, in Kindermusicals am →Opernhaus Zürich und am Reutlinger Theater in der Tonne. Seit Mitte der neunziger Jahre leitet K. unter dem Namen "Tournee-Management Kunz" eine eigene Produktionsfirma, die insbesondere durch Dialektstücke mit den zuvor ebenfalls am Bernhard-Theater tätigen Volksschauspielern Schneider und →Erich Vock (unter anderem 2002 Lewis Eastermans "Diskretion isch Ehresach" in der Dialektbearbeitung von →Charles Lewinsky, Regie: Hubert Spiess) sowie durch Kinder- und Jugendtheater-Produktionen in Erscheinung tritt. Daneben übernahm er kleinere Aufgaben beim Film, Fernsehen und Radio.



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Rolf Kunz, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 2, S. 1055.

Normdaten