Rosmarie Brücher

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 21.12.1945 Zürich.

1969–72 Schauspielausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München, 1984 und 1985 Weiterbildung bei der Meredith Monk Group in New York. Erste Engagements 1972/73 am Jugendtheater der Bühnen der Landeshauptstadt Kiel und 1973–77 am Westfälischen Landestheater Castrop-Rauxel (unter anderem Klara in Hebbels "Maria Magdalena", Shen Te in →Bertolt Brechts "Der gute Mensch von Sezuan" und Lämmchen in Dorst/Zadek/Falladas "Kleiner Mann – was nun?"). 1979–87 gehörte B. unter den Intendanten Manfred Beilharz und →Ulrich Brecht zum Ensemble der Städtischen Bühnen Freiburg im Breisgau. Dort verkörperte sie rund dreissig Rollen, darunter Maggie in Gert Heidenreichs "Strafmündig", Sittah in Lessings "Nathan der Weise", Sie in Friederike Roths "Klavierspiele", Toinette in Molières "Der eingebildete Kranke", Olivia in Shakespeares "Was ihr wollt", K in Botho Strauß’ "Kalldewey, Farce", Charis in Kleists "Amphitryon" und Frau Yang in Brechts "Der gute Mensch von Sezuan". Danach war B. freischaffend tätig, unter anderem erneut in Freiburg, an der Württembergischen Landesbühne Esslingen (1989 in Roths "Die einzige Geschichte"), am Landestheater Württemberg-Hohenzollern in Tübingen (1990 Anna Petrowna in Tschechows "Platonow"), am →Schauspielhaus Zürich, Zürich ZH und am →Luzerner Theater, Luzern LU. Seit 1999 Ensemblemitglied am Theater an der Ruhr in Mülheim, wo sie unter anderem Celia Peachum in Brecht/Weills "Die Dreigroschenoper", Eurydike in Sophokles’ "Antigone", Portia in Shakespeares "Der Kaufmann von Venedig" und Jenny Hicketier in Sternheims "Bürger Schippel" (Regie jeweils: Roberto Ciulli) spielte. 1997–98 Lehrtätigkeit an der European Film Actor School in Zürich.



Autorin: Tanja Stenzl



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Stenzl, Tanja: Rosmarie Brücher, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 275.

Normdaten