SBBS – Schweizerische Ballettberufsschule, Zürich ZH

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erste und in der Schweiz bisher einzige öffentlich unterstützte Ausbildungsstätte für Berufstänzerinnen und Berufstänzer. Seit den dreissiger Jahren scheiterten zahlreiche Versuche, Pläne und Vorstösse mit dem Ziel, dem einheimischen Ballettnachwuchs zu einem Studium im eigenen Land zu verhelfen. Erst das Projekt von Malou Fenaroli wurde 1978 als privates Projekt verwirklicht (Ballett-Berufsschule Zürich) und 1987 die S. gegründet. Nach einer Versuchsphase 1987–90 wurde die S. in der jetzt gültigen Rechtsform als Stiftung institutionalisiert und als beitragsberechtigte Einrichtung des kantonalen Bildungswesens anerkannt. Sie erhält vom Kanton Zürich Subventionen. Erste entscheidende Aufbauarbeit leistete 1987–90 die Direktorin Anne Woolliams. 1990–96 wurde die S. von Ljuba und Pierre Dobrievitch geführt. 1996–2001 folgte eine neue Entwicklungsphase mit →Heinz Spoerli als künstlerischem Leiter. Die Schulleitung hatte bis 2000 →Denise Welten und 2000–02 Alex Ursuliak inne. Ab November 2002 bis 2004 wirkte →Riccardo Duse als interimistischer Direktor. Seit 2004 leitet Oliver Matz die S. Im Januar 2001 wurde die S. als Departement Tanz in die →Hochschule Musik und Theater (HMT) in Zürich aufgenommen und 2003 rückwirkend auf das Wintersemester 2001/02 als Fachhochschule anerkannt. Ausbildungsprogramm mit Unterstufe, Grundstudium, dem achtsemestrigen Hauptstudium und dem einjährigen Aufbaustudium. Unterrichtsfächer: Klassischer Tanz, Spitzen & Variationen, Allegro-Klassen für Männer, klassisches und zeitgenössisches Repertoire, Pas de deux, Modern, Charakter, Anatomie, Ernährungslehre, Musiktheorie, Ballettgeschichte, Geschichte und Englisch, wochenweise Seminare in Flamenco, Jazz und am Computer. Schulaufführungen, Mitwirkung in Produktionen des →Opernhauses Zürich, spartenübergreifende Projekte mit der HMT. Bis 2002 schlossen über hundert Studierende ihre Ausbildung an der S. ab, rund siebzig davon fanden ein festes Engagement in der Schweiz oder in internationalen Kompanien.



Autorin: Ursula Pellaton



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Pellaton, Ursula: SBBS – Schweizerische Ballettberufsschule, Zürich ZH, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1572–1573.