Sabine Ehrlich

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 3.7.1963 Zürich. Tochter des Schauspielers →Peter E. und der Sängerin Elisabeth Roon.

1983–86 Schauspielausbildung an der →Schauspiel-Akademie Zürich. 1986 Debüt als Recha in Lessings "Nathan der Weise", einer Produktion des Scala-Theaters Basel in der Wasserkirche Zürich (auch auf Tournee). Danach Engagements unter anderem an den →Basler Theatern, an der Landesbühne Hannover (1987/88), in freien Produktionen sowie auf Tournee als Eve in Kleists "Der zerbrochene Krug". 1989–98 war E. am →Städtebundtheater Biel-Solothurn/→Ensemble Theater der Regionen Biel-Solothurn engagiert, wo sie rund vierzig Rollen verkörperte, darunter 1990 die Titelrolle in Lessings "Minna von Barnhelm" (Regie: →Peter-Andreas Bojack) und Agafja Tichonowna in Gogols "Die Heirat" (Regie: →Peter Holliger), 1991 Mizi Schlager in Schnitzlers "Liebelei", 1992 Miranda in →Max Frischs "Don Juan oder Die Liebe zur Geometrie", 1993 die Titelrollen in Botho Strauß’ "Die Fremdenführerin" und Strindbergs "Fräulein Julie", 1994 Gräfin Orsina in Lessings "Emilia Galotti" und die Schriftstellerin Josephine Malzpichler in Carl Laufs’ "Pension Schöller" (Regie: →Franz Matter), 1995 Paulina Salas in Ariel Dorfmans "Der Tod und das Mädchen", 1996 Lizzie Curry in Nashs "Der Regenmacher", Mariedl in Werner Schwabs "Die Präsidentinnen" und die Titelrolle in Sophokles’ "Antigone", 1997 Lucy in der deutschsprachigen Erstaufführung von Dennis Potters "Brennwerte" und Alkmene in Kleists "Amphitryon" (Regie: Clemens Bechtel) sowie 1998 Antonia in Dario Fo/Franca Rames "Offene Zweierbeziehung". Seit 1998 ist E. als freischaffende Schauspielerin tätig. Sie spielte unter anderem 1998 die Buhlschaft in Hofmannsthals "Jedermann" in der Predigerkirche Zürich und auf Tournee, am Theater Ingolstadt (2000 Anna in Patrick Marbers "Hautnah"), in Bern am →Stadttheater (1998 die Polin in →Thomas Hürlimanns "Das Lied der Heimat") und am →Theater an der Effingerstrasse (2002 die Frau in Ionescos "Die Stühle") sowie erneut am Ensemble Theater der Regionen Biel-Solothurn/→Theater Biel Solothurn (1999 Maria Callas in Terrence McNallys "Meisterklasse", 2000 Désirée Armfeldt in Stephen Sondheims "Das Lächeln einer Sommernacht", 2001 die Titelrolle in Euripides’ "Medea" und Therese in →Katharina Tanners "Alles Liebe" sowie 2002 Antoinette in Frischs "Biografie. Ein Spiel").

Auszeichnungen

  • 1999 Preis für Theater des Kantons Solothurn.


Autorin: Tanja Stenzl



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Stenzl, Tanja: Sabine Ehrlich, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 522–523.

Normdaten