Sauce claire, Basel BS

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kabarettduo, 1983–2000

S. bestand aus den Schauspielern Ueli Ackermann (* 1957 Mels SG) und Raphael Bachmann (* 1952 Basel) und war von 1983 bis zur Auflösung des Duos im Jahr 2000 mit sieben Kabarettprogrammen auf Tournee im deutschsprachigen Raum: "Was gibt’s denn da zu lachen?"(1983), "Pfäffersugus" (1985), "Herbizyt" (1987), "Mach Platz! – Natürliche CH-Werte" (1990), "Eurotonie pur" (1993), "Die Kressebuben" (1995) und "15 Jahre sauce claire – eine Retrospektive" (1998). Drei Programme wurden vom Schweizer Radio DRS, eines vom Schweizer Fernsehen DRS ausgestrahlt. 1988 und 1991 Einladungen an die Oltner Cabaret-Tage sowie 1989 zum Festival Européen du Rire nach Strassburg und an die Städtischen Bühnen Freiburg im Breisgau. 1986 wirkte S. am Theater →Fauteuil in Basel bei der Revue "Fauteuil-Pfyfferli 86" zur Basler Fasnacht (Regie: →Rolf Lansky) und 1994 in "Grosses Satyricon" im Höllhof beim EuroAirport Basel-Mulhouse-Freiburg (Regie: →Joachim Rittmeyer/Christian Zehnder) mit. S. gestaltete ausserdem Beiträge zur satirischen Fernsehsendung "Übrigens" sowie zu verschiedenen Satiresendungen auf Schweizer Radio DRS. Seit 1986 dort auch bekannt durch die Darstellung der Bauern "Käru u Vreni" in der Radiosendung "Lachbrätt". Verbandsmitglied: →KTV.

Auszeichnungen

  • 1986 Salzburger Stier und
  • 1988 Förderpreis der Basler Nitoba.


Autor: Jürg Seiberth



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Seiberth, Jürg: Sauce claire, Basel BS, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1568.