Schauspielschule Zollikon, Zollikon ZH

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die S. wurde von der Schauspielerin →Linde Strube eröffnet. Strube, die als Lehrerin am →Bühnenstudio Zürich tätig war, verliess das Bühnenstudio nach dem Direktionswechsel 1960 und mietete eine alte Villa in Zollikon. Die S. fand bald grossen Zulauf, vor allem von Schülerinnen und Schülern, die neben ihrer Ausbildung berufstätig waren. Der Unterricht wurde flexibel auf die Bedürfnisse und die freie Zeit des Einzelnen abgestimmt: Stunden konnten sowohl tagsüber wie auch abends besucht werden. Nebst Strube unterrichteten unter anderen →Peter Schütte, →Hans Macke, →Thea Obenaus und Viktor Sidler. Jedes Jahr wurde ein Stück erarbeitet und aufgeführt, wobei die Ausstattung von den Schülern selbst angefertigt wurde. Entscheide wurden demokratisch getroffen, was damals nicht selbstverständlich war. Nach einer dreijährigen Ausbildung konnte die Bühnenreifeprüfung bei der Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger abgelegt werden. 1965 wurde zudem unter Strubes Leitung "Das Schauspiel Zollikon" in der Rothfluhstrasse 4 in Zollikon eröffnet, an dem vor allem fortgeschrittene Schüler der S. auftraten. Aus der Schule gingen unter anderen die Schauspielerinnen und Schauspieler →Walter Hess, →Monika Koch, →Fredy Kunz und →Melchior Morger hervor. 1969 wurde der Mietvertrag der S. gelöst. Strube gab die Lehrtätigkeit auf und kehrte als Schauspielerin und Regisseurin auf die Bühne zurück.



Autor: Kurt Bigger



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Bigger, Kurt: Schauspielschule Zollikon, Zollikkon ZH, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1588.