Serena Wey

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 25.5.1957 Aarau AG.

1977–80 Schauspielausbildung am →Konservatorium für Musik und Theater Bern. Engagements 1980/81 am →Studio am Montag Bern, 1981/82 am →Stadttheater Bern (Hermia in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" und Polly in →Bertolt Brecht/Kurt Weills "Die Dreigroschenoper", Regie jeweils: →Peter Borchardt; Helga in Kroetz’ "Nicht Fisch nicht Fleisch", Regie: →Urs Bircher/→Martin Kreutzberg), Stückverträge an den →Basler Theatern, dort 1982–86 festes Ensemblemitglied (Mädchen in Pasolinis "Affabulazione oder Der Königsmord", Regie: Peter Lotschak; Barblin in →Max Frischs "Andorra", Regie: Friedrich Beyer; Titelrolle in García Lorcas "Doña Rosita bleibt ledig", Regie: →Franziska Kohlund). Ab 1984 erste freie Projekte; 1986 zusammen mit dem freien Gestalter Heini Dalcher Gründung der Theater- und Produktionsgruppe Theater etc., freie Schauspielerin und Sängerin im Grenzbereich zwischen Theater und Musik. Produktionen unter anderem: 1984 "… ich will dir den Kopf schmücken mit Federn roten Bluts …"(Lieder, Musik, Texte zum Thema Frausein, Eigenproduktion, Uraufführung im Foyer des Stadttheaters Basel), 1986 "Um meine Lippen blüht noch jung der Trotz" (Texte und Kompositionen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, Eigenproduktion, Uraufführung in der →Kulturwerkstatt Kaserne Basel), 1988 "Und eine bewegt sich nicht ohne die andere" (Theaterprojekt, Regie: Dalcher, Uraufführung in der Kulturwerkstatt Kaserne Basel), 1989 "Bericht eines Schiffbrüchigen" (szenische Erzählung nach Gabriel García Marquez, Regie: Dalcher), 1991 wechselnde Frauenrollen sowie Rolle der Sängerin in Rainer Werner Fassbinders "Preparadise Sorry Now" (Regie: Kreutzberg, Musik: Urs Peter Schneider, Schweizer Erstaufführung in der Kulturwerkstatt Kaserne Basel), 1992 "Amora" (Regie: →Christoph Marthaler, Uraufführung im Werkraum Schlotterbeck Basel) und "Caos*/Caos**/Caos***"(szenische Collage nach Novellen von Luigi Pirandello, Trilogie, Regie: Borchardt/→Klaus Henner Russius), 2000 Tochter in "Das Muschelessen" (nach einer Erzählung von Birgit Vanderbeke, Theater etc., Regie: Irmgard Lange). Zahlreiche Stückverträge am Theater Basel, am →Stadttheater Luzern, am →Stadttheater Bern (1999 Gertrud in Shakespeares "Hamlet", Regie: Lange), am →Stadttheater St. Gallen (1997 Mascha in Tschechows "Drei Schwestern", Regie: Lange). 2001 spielte sie die Titelrolle in Brian Friels "Molly Sweeney" (Koproduktion →Klibühni in Chur, Theater im Kornhaus Baden, Regie: Russius/→René Ander-Huber). Als Sängerin zeitgenössischer Werke unter anderem bei der Sinfonietta Basel und dem Basler Tangoensemble Estufa Caliente tätig (mit dem zusammen sie 1997 die CD "… mi tabaco, mi tango" veröffentlichte). Diverse Filmrollen, darunter 1996 Hannah in Beatrice Michel/Hans Stürms "Kaddisch".

Auszeichnungen

  • 1983 Werkpreis des Kantons Solothurn für ihre Darstellung der Barbara im Film "Das ganze Leben",
  • 1991 Spartenpreis des Kantons Basel-Landschaft,
  • 2002 Preis für Schauspiel des Kantons Solothurn.


Autorin: Simone Müller



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Müller, Simone: Serena Wey, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2088–2089, mit Abbildung auf S. 2088.

Normdaten