Sibylle Brunner

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 24.3.1939 Zürich. ∞ Carsten Bodinus, Schauspieler und Regisseur. Mutter des Schauspielers Jan Bodinus.

Bereits als Kind Auftritte am →Schauspielhaus Zürich, Zürich ZH, unter anderem 1946 Jacky in →Curt Goetz’ "Dr. med. Hiob Prätorius" (Regie: →Oskar Wälterlin, mit Goetz in der Titelrolle). Schauspielausbildung bei →Ellen Widmann in Zürich. Erste Engagements am Schauspielhaus Zürich, am Burgschauspiel Dinkelsbühl, 1966–68 an der →Komödie, Basel BS (Titelrolle in Anouilhs "Jeanne oder die Lerche"), 1969/70 als Gast am Stadttheater Pforzheim, 1971/72 als Gast am Staatstheater Kassel, 1972–76 am Düsseldorfer Schauspielhaus, 1976–79 an den Bühnen der Landeshauptstadt Kiel, 1979–83 am Theater der Stadt Essen, 1981/82 als Gast und 1983–87 fest verpflichtet am Badischen Staatstheater Karlsruhe, 1987–90 an den Städtischen Bühnen Freiburg; zudem spielte B. bei den Festspielen Bad Gandersheim, Schwäbisch Hall und Recklinghausen. Seit 1990 gehört sie zum Schauspielensemble der Niedersächsischen Staatstheater Hannover (unter anderem Frau Wahl in Schnitzlers "Das weite Land", Antonia Hungerbühler in Thomas Strittmatters "Der Polenweiher", Frau Amtsgerichtsrat in Horváths "Glaube Liebe Hoffnung", Marja Wassilijewna Woinitzkaja in Tschechows "Onkel Wanja", Frau Gabor in →Frank Wedekinds "Frühlingserwachen", A in Albees "Drei große Frauen", Frau Stockmann in Ibsens "Ein Volksfeind", die Kurfürstin in Kleists "Prinz Friedrich von Homburg").



Autorin: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Sibylle Brunner, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 282.

Normdaten