Sixt Birck

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 24.2.1501 Augsburg (D), † 19.6.1554 Augsburg (D), latinisiert Xystus Betuleius oder Betulius.

Besuchte die Domschule in Augsburg, anschliessend die Universitäten in Erfurt und Tübingen, wo er sich der protestantischen Reformbewegung zuwandte. 1523 immatrikulierte sich B. in Basel und studierte unter anderem Griechisch, Hebräisch, Theologie und Jura bei Johannes Oekolampad, Bonifacius Amerbach und Heinrich Glarean; daneben war er als Korrektor in den Druckereien Cratander, Froben und Bebel tätig. 1530 wurde B. Schulmeister der Schule zu St. Theodor, ab 1534 war er Rektor des Pädagogiums im ehemaligen Dominikanerkloster. In Basel verfasste er in deutscher Sprache sechs Dramen mit reformatorischer Tendenz, die alle alttestamentliche Stoffe aufgreifen. Sie kennen keine Akteinteilung, sind aber durch Chöre gegliedert. Die Stücke in vierhebigen Reimpaarversen waren für die Aufführung vor breitem Publikum gedacht und zeichnen sich, von Stück zu Stück mehr, durch eine publikumswirksame und bühnengerechte Dramaturgie aus: "Die history von der frommen Gottsförchtigen frouwen Susanna" wurde "durch die jungen Burger" 1532 in Kleinbasel öffentlich aufgeführt; "Beel. Ain Herrliche Tragedi wider die Abgötterey" folgte am 9.5.1535. Zu B.s Basler Dramen zählen ferner "Ezechias", "Zorobabel", "Ioseph" und "Iudith". 1536 ging B. – inzwischen Magister Artium – nach Augsburg zurück und wurde Rektor des Gymnasiums St. Anna. In Augsburg entstanden weitere, nun im Stil der Humanisten geschriebene lateinische Schuldramen, die für den Sprachunterricht und die Aufführung vor akademischem Publikum bestimmt waren, darunter auch Übersetzungen seiner eigenen Werke: "Susanna", "Iudith" (beide 1537 gedruckt), "De vera nobilitate orationes duae" (1538 gedruckt), "Sapientia Salomonis" und "Eva" (beide 1547 gedruckt). B.s Dramen fanden starken Nachhall, wurden teilweise mehrfach nachgedruckt, übersetzt und bearbeitet. In den vierziger Jahren verfasste B. ausschliesslich philologische Arbeiten, unter anderem die erste kommentierte Ausgabe des lateinischen Kirchenschriftstellers Lactanz.

Literatur

  • Michael, Wolfgang F.: Das deutsche Drama der Reformationszeit, 1984.


Autor: Reto Caluori



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Caluori, Reto: Sixt Birck, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S. 208–209.

Normdaten