Sonja Ziemann

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 8.2.1926 Eichwalde bei Berlin (D). ∞ I. Rudolf Hambach, Fabrikant, ∞ II. Marek Hlasko, Schriftsteller, ∞ III. 1989 →Charles Regnier, Schauspieler und Regisseur.

Ab 1936 Ballettunterricht, 1939–41 Besuch der Tanzschule von Tatjana Gsovsky in Berlin. Ab 1941 Auftritte als Tänzerin in mehreren Revuen in Berlin, ab 1942 erste kleine Filmrollen. 1945 in Berlin zunächst am Kabarett der Komiker, dann als Tanzsoubrette unter anderem am Metropol-Theater tätig. 1950 Durchbruch als Bärbel im Heimatfilm "Schwarzwaldmädel", es folgten über siebzig weitere Filmrollen. In den sechziger Jahren wandte sich Z. verstärkt dem Theater zu. Grossen Erfolg hatte sie 1962 am Deutschen Theater München als Eliza Doolittle in Lerner/Loewes "My Fair Lady". Sie gastierte unter anderem an der Kleinen Komödie München, an der Komödie Berlin, am Contra-Kreis-Theater Bonn und am Theater am Dom in Köln und ging mehrmals auf Tournee, unter anderem 1969/70 als Germaine in Verneuils "Herr Lamberthier" (Regie: Charles Regnier) und 1973 als Blanche Dubois in Williams’ "Endstation Sehnsucht" (Produktion jeweils →Eynar Grabowsky, Schweizer Tournée-Theater Basel/Scala Theater AG), 1992–94 als Amanda Wingfield in Williams’ "Die Glasmenagerie". Regelmässig trat Z. am →Schauspielhaus Zürich auf, unter anderem spielte sie 1963 Crevette in Feydeaus "Die Dame vom Maxim" (Regie: →Werner Düggelin), 1964 Baby Doe in →Carl Zuckmayers "Das Leben des Horace A. W. Tabor", 1965 Maggie in Millers "Nach dem Sündenfall" (Regie: William Dieterle), Margaret in Williams’ "Die Katze auf dem heissen Blechdach" und die Titelrolle in Feydeaus "Kümmere Dich um Amélie" (Regie jeweils: Düggelin), 1967 Alice McNaught in Frank Marcus’ "Schwester George muss sterben" (Regie: Imo Moszkowicz) und Chantal in Genets "Der Balkon" (Regie: Düggelin), 1974 Eva in Millers "Die Erschaffung der Welt und andere Geschäfte" (Regie: →Leopold Lindtberg). 1998 veröffentlichte Z. ihre Erinnerungen unter dem Titel "Ein Morgen gibt es immer". Fernsehporträt von Christa Auch-Schwelk in der Reihe "Frauengeschichten" (Radio Bremen 1993).

Auszeichnungen

Diverse Filmpreise, darunter

  • 1950 und 1990 Bambi,
  • 1984 Filmband in Gold.


Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Sonja Ziemann, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2145.