Stefka Todorova

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 28.9.1937 Sofia (BG), † 22.8.1997 Basel, auch: Todorowa, eigentlich: Stefanka T. ∞ 1970 Peter Oliver Haerdi, Opernsänger und Schauspieler.

Ihr Gesangsstudium an der Musikakademie Sofia schloss T. 1961 mit besonderer Auszeichnung ab; weitere Ausbildung an der Akademie für Musik und darstellende Kunst in Wien. 1964 gewann sie den ersten Preis beim Gesangswettbewerb der Deutschen Grammophongesellschaft und wurde daraufhin an die Vereinigten Bühnen Graz engagiert, wo sie bis 1968 blieb. Dort sang sie unter anderem 1964 Elvira in Rossinis "L’Italiana in Algeri", 1965 Herzogin von Parma in Busonis "Doktor Faust" und Marie in Smetanas "Die verkaufte Braut", 1966 Katja in Janáčeks "Katja Kabanova", Xenia in Dvořáks "Dimitrji", Cleopatra in Händels "Giulio Cesare in Egitto" und Giuditta in Lehárs gleichnamiger Operette, 1967 Giulietta in Offenbachs "Les Contes d’Hoffmann", Nadja in Bruno Granichstaedtens "Der Orlow". Daneben gastierte sie unter anderem als Tatjana in Tschaikowskys "Eugen Onegin" und in den Sopranpartien von Verdis Requiem, Dvořáks "Stabat Mater" und Bruckners "Tedeum" in Bulgarien, der UdSSR, der BRD, Frankreich und Italien. 1968 wechselte sie an die →Basler Theater, dort interpretierte sie unter anderem 1968 Leonora in Verdis "Il Trovatore" (Regie: →Jörg Zimmermann; musikalische Leitung: →Hans Löwlein), erneut Marie in "Die verkaufte Braut" (Regie: →Friedrich Schramm), 1969 Tomiri in der Schweizer Erstaufführung von Alessandro Scarlattis "Tigrane" und Giorgietta in Puccinis "Der Mantel", 1970 Manon in Puccinis "Manon Lescaut" (Regie: Ulrich Melchinger) und Alice in Verdis "Falstaff" (Regie: →Martin Markun; musikalische Leitung: →Armin Jordan). In der Spielzeit 1970/71 war sie am Landestheater Linz engagiert als Tosca in Puccinis "Tosca", erste Dame in Mozarts "Die Zauberflöte", Saffi in Johann Strauß’ "Der Zigeunerbaron". Die Saison 1971/72 verbrachte sie am Berliner Theater des Westens. Danach lebte sie als freie Künstlerin und Gesangspädagogin in Basel. Dort trat sie regelmässig als Schauspielerin bei der →Helmut Förnbacher Theater Company auf: 1989 und 1991 Wirtin in →Paul Burkhards "Die glaini Rhygassopere", 1990 Welt in Hofmannsthals "Das grosse Welttheater", 1991 Ermeline in Anouilhs "Das Orchester" und 1993 Köchin in Burkhards "Der schwarze Hecht" (Regie jeweils: →Helmut Förnbacher). Die jugendlich-dramatische Sopranistin T., die ihre Karriere aus privaten Gründen früh beendete, war eine Sängerdarstellerin mit grosser Ausstrahlung.



Autor: Alfred Ziltener



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Ziltener, Alfred: Stefka Todorova, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1949–1950.

Normdaten