Tanja Winter

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 19.7.1962 Darmstadt (D).

Ausbildung an der →Scuola Teatro Dimitri in Verscio und in Modern Dance bei →Noemi Lapzeson in Genf. Nach Engagements bei Tanztheatertruppen (Flying Lipsticks in Amsterdam und in "Ile flottante" des Magellan Modern Dance Theater in Luzern) 1986–92 Ensemblemitglied des →Theaters Coprinus in Zürich. Dort spielte sie unter anderem Marija in "Feinde" nach Tschechow, Iphigenie in Euripides/Schillers "Iphigenie in Aulis", Elise/Frau in Ernst Barlachs "Der Findling" und Vera in Gorkis "Der Vater". Anschliessend Engagements am Thalia Theater Halle (1992–94) und am →Stadttheater Luzern (1995 Aila in der Uraufführung von →Heinz Stalders "Hellträumer"). Das Projekt "Die Heimkehrer" mit dem Dreilandtheater in Lörrach unter der Regie von Lee Beagley führte 1995 zu einer mehrmonatigen Zusammenarbeit mit der Truppe Kaboodle Productions in Liverpool, dort spielte W. Cadmus in Euripides’ "Die Bakchen". Danach regelmässige Arbeiten in Zürich, unter anderem am →Theater Stok und am →Jungen Theater Zürich. 1999–2000 Gast am →Theater Kanton Zürich (in "Von Trommeln und Träumen" nach Fernand Chavannes sowie "Amerika gibt es nicht" nach Peter Bichsel). 2000–02 unterichtete W. bei der Schauspiel Gemeinschaft und bei der Kinderzirkusschule Robinson in Zürich.



Autor: Peter Arnold



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Arnold, Peter: Tanja Winter, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 2110.

Normdaten