Theater Bruchstein, Zürich ZH

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freie Gruppe, Theater mit Live-Musik für Kinder und Jugendliche, Tourneetheater ohne eigene Spielstätte, 1989–2001

Gegründet 1989 in Zürich, Eigentümer und Rechtsträger waren →Christine Rinderknecht und Heinz Gubler. Die Ensemblemitglieder wurden für jede Produktion neu zusammengestellt, wobei auf Kontinuität geachtet wurde. Das T. erhielt projektbezogene Beiträge von der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia, dem Präsidialdepartement der Stadt Zürich, dem Kanton Zürich, dem Migros Kulturprozent und verschiedenen Stiftungen. Wichtige Produktionen – jeweils mit Texten von Rinderknecht und in der Regie von Gubler – waren "Ich wett, dass dir en Flügel bricht" (1989), "Bruchstein" (1991), "Die Mitgift" (1993), "Ohne Grund?"(1994) und "Eisenhans" (1996, unter Verwendung des Originaltextes und der modernen Version von Robert Bly). Besonders zu erwähnen ist die Zusammenarbeit mit dem Schauspieler und Griot Sotigui Kouyaté in der Schweiz und in Burkina Faso. Seit 1997 wurde kein neues Stück mehr produziert, dafür nahmen Rinderknecht und Gubler vermehrt Drittaufträge an: "Du bist dran" (1997, →Hochschule für Musik und Theater Bern) und "Laune der Natur. Getanztes Theater" (1998, →Freies Theaters M.A.R.I.A., Aarau). 2001 entstand aus dem Theater Bruchstein die "GUB Company", die unter der Regie von Gubler die Produktion "Petit Bodiel" nach einer Erzählung von Amadou Hampâté Bâ im →Schlachthaus Theater Bern realisierte. Gubler gehört seit 2000 zum künstlerischen Leitungsteam des →Forumclaque Baden. Mitglied der →ASTEJ.

Auszeichnungen

  • 1991 "Rote Zora", Kinder- und Jugendmedienpreis für "Bruchstein" (ein Stück über sexuelle Ausbeutung).


Autor: Jean Grädel



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Grädel, Jean: Theater Bruchstein, Zürich ZH, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1851.