Theater Westend, Zürich ZH

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Probe- und Spielstätte des →CH-Tanztheaters sowie Gastspielbetrieb

1989 ergriffen die Leiter des CH-Tanztheaters →Eve­ Trachsel, Peter Hauri und Stefan Sägesser die Initiative, einen Industrieraum auf dem Areal der ehemaligen Kammzugfärberei der Schöller AG im Westen Zürichs in eine Spielstätte umzubauen. In mo­natelanger, grösstenteils vom CH-Tanztheater eigenhändig ausgeführter Arbeit wurde das T. eingerichtet. Die Stadt leistete einen Beitrag an die Umbaukosten, da die Bühne auch anderen Truppen zur Verfügung stehen sollte. Am 28.11.1989 wurde das T. mit der Produktion "La Marche bizarre" (Choreo­grafie: Trachsel, Musik und Leitung: →Fritz Hauser) des CH-Tanztheaters eröffnet. Die Spielstätte wurde vom CH-Tanztheater betrieben, zunächst als Privat­theater der subventionierten Truppe, seit 1992 als von der Stadt Zürich jährlich mit 100’000 Franken unterstützte Spielstätte. Die Stadt finanzierte das T. damit zu einem Drittel, Sponsorenbeiträge und die Eigeneinnahmen machten je ein weiteres Drittel aus. Die Betreiber luden Tanz-, Theater- und Musikgruppen aus der ganzen Schweiz sowie dem Ausland ein und bespielten den Raum selbst. Das Programm war innovativ und künstlerisch hoch stehend, mit einer Vorliebe für spartenübergreifende Projekte. Insbesondere wurde das Tanzschaffen der Westschweiz vorgestellt. Es gastierten im T. unter anderem: das →Teatro Para­vento, die →Compagnia Teatro Dimitri, Neville Tranters Stuffed Puppet Theatre, die →Tanzcompagnie Flamencos en route, der Choreograf →Samuel Wuersten, die →Com­pagnie Philippe Saire, →Fabienne Berger, die →Alias Cie aus Genf und die Compagnie →Sinopia. Als die Präsidialabteilung der Stadt Zürich auf Ende 1994 sämtliche festen Subventionsverträge mit Tanz- und Theatergruppen kündigte, sollte die Spielstätte für die freie Szene zunächst gerettet werden; die Präsidialabteilung und die Leitung des T. konnten sich indessen nicht über die Programmierung und die Strukturierung des Hauses einigen. Nachdem das CH-Tanztheater im Sommer 1995 den Betrieb des T. nach rund 550 Vorstellungen (davon jährlich dreissig bis vierzig des CH-Tanztheaters) eingestellt hatte, wurde der Raum noch ein Jahr lang sporadisch von verschiedenen freien Gruppen genutzt (unter anderem einige Schauspielproduktionen). Schliesslich mussten die Räume auf dem Schöller-Areal einer Grossüberbauung weichen.

Spielstätte

Hardturmstrasse 116, 8005 Zürich. Ansteigender Theaterraum mit variabler Bestuhlung, gute Sichtverhältnisse. Platzkapazität: 180 Plätze. Bühne: 10 m breit, 12 m tief, 6 m hoch (Portalhöhe: 5 m), Seitenbühne links; gesamte Bühnenfläche: Schwingboden.



Autorin: Lilo Weber



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Weber, Lilo: Theater Westend, Zürich ZH, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1894–1895.