Thekla Ahrens

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 24.7.1906 Mühleberg BE. ∞ 1932–36 Ernst Oskar Schmid, Rechtsanwalt, später Filmproduzent.

Erste Engagements 1926/27 am Landestheater Oldenburg und 1927–29 am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. 1929–31 war sie Ensemblemitglied am →Stadttheater Bern, Bern BE 1931/32 spielte sie am Städtischen Theater Nürnberg. 1933–35 war A. erneut am Stadttheater Bern engagiert, wo sie unter anderem die Titelrolle in Molnárs "Die Fee" und Natascha in →Hans Mühlesteins "Menschen ohne Gott" verkörperte und auch als Schauspieldramaturgin wirkte. Ab 1939 spielte A. in Berlin, unter anderem am Kleinen Theater, an der Komödie und am Theater am Kurfürstendamm, beim Kabarett der Komiker (1942/43) und an den Berliner Künstlerbühnen (1943/44). Nach 1945 war sie als freie Schauspielerin in Berlin tätig. A. arbeitete auch mit ihrem Mann Ernst Oskar Schmid zusammen, einem Berner Rechtsanwalt, der in seiner Heimatstadt die Filmproduktionsfirma "Thekla-Film" gegründet hatte, und wirkte in mehreren Filmen mit, darunter 1935 als Schwester Anna in "Die ewige Maske" (Regie: Werner Hochbaum), als Marquise von Pompadour in "Der Postillon von Lonjumeau", 1936 als Veronika Sonntag in "Alles für Veronika" (Regie: Veit Harlan, Produktion: Film-AG Berna).



Autorin: Julia Danielczyk



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Danielczyk, Julia: Thekla Ahrens, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 1, S.33.

Normdaten