Theo Shall

Aus Theaterlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 24.2.1896 Metz (heute: F), † 4.10.1955 Berlin (D). ∞ Maria von Wymental, Schauspielerin.

S. war zunächst an verschiedenen Wiener Bühnen tätig (an den Kammerspielen, am Raimund-Theater und am DeutschenVolkstheater), daneben diverse Filmrollen. Von Februar 1927 bis 1932 Schauspieler und Regisseur für Boulevardkomödien am →Schauspielhaus Zürich, spielte unter anderem den Gouverneur von Mexico in der Uraufführung von →Cäsar von Arx’ "Die Geschichte vom General Johann August Suter", Maurice in Verneuils "Herr Lamberthier" (mit →Leny Marenbach als Germaine), Riccaut de la Marlinière in Lessings "Minna von Barnhelm" und mit grossem Erfolg die Titelrolle in Molnárs "Liliom", inszenierte unter anderem Mirbeaus "Geschäft ist Geschäft" und Bruno Franks "Perlenkomödie". Neben seiner Tätigkeit am Schauspielhaus setzte S. seine Filmkarriere fort (unter anderem 1931 Matt Burke in Jacques Feyders "Anna Christie" mit Greta Garbo in der Titelrolle). Gastrollen an diversen Berliner Theatern, 1932–34 Schauspieler und Regisseur an verschiedenen Bühnen in Australien, danach kurze Zeit in London, ab 1934 wieder in Berlin. Dort 1936 Gründung und bis zum Verbot durch das Propagandaministerium 1939 Leitung des Internationalen Theaters (Aufführungen in englischer und französischer Sprache). 1945 Gründung des Volkstheaters Pankow (1945 Inszenierung von Klabunds "Kreidekreis"), ab 1946 Theaterarbeit für britische und amerikanische Soldaten, ab 1948 an verschiedenen Berliner Bühnen, zuletzt am Deutschen Theater (unter anderem Alba in Goethes "Egmont", Brabantio in Shakespeares "Othello".



Autor: Thomas Blubacher



Bibliografische Angaben zu diesem Artikel:

Blubacher, Thomas: Theo Shall, in: Kotte, Andreas (Hg.): Theaterlexikon der Schweiz, Chronos Verlag Zürich 2005, Band 3, S. 1681–1682.

Normdaten